Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder. Gruppen ab 10 Personen erhalten den ermäßigten Preis. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.

Sonntag, 01.12. – 19.00 Uhr

Theater - In alter Frische

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. „In alter Frische“ ist eine humorvolle und turbulente Komödie – auch mit ernsten Untertönen. Vielfältige Weltanschauungen tun sich auf, so wie sie zwischen Jung und Alt des Öfteren entstehen. Wie im wahren Leben prallen Gegensätze aufeinander. Der Spagat zwischen Ernst und Komödie garantiert beste Unterhaltung. Regie: Margarete Volz.

Sonntag, 01.12. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 04.12.– 20.00 Uhr

Lesung - Dorothea Baltzer: In der Mitte des Netzes

Stauffenberg und seine Tat sind hinreichend bekannt, aber wie kam es zur Initialzündung für das Attentat? Es war das Ergebnis langer Vorbereitung, heimlicher Gespräche und der als Familientreffen getarnten Zusammenkünfte auf dem Gut des Grafen von Moltke, Kreisau. Am 19. Januar 1944 wurde er verhaftet. Wir verdanken es dem Mut eines Gefängnispfarrers, dass dieser einzigartige unzensierte Briefwechsel eines Paares aus dem Widerstand während der Zeit des NS-Regimes, Freya und Helmuth James v. Moltke, erhalten blieb. „Die Bombe ist im Kopf und nicht im Koffer.“ Es sind schöne, zärtliche poetische Briefe, die „Pim“ und ihr „Hauswirt“, so sein Spitzname, wechselten Dorothea Baltzer und Robert Atzlinger präsentieren sie in diesem ruhigen wie dichten Programm begleitet von der Musik Ekkehard Schoberts.

Mittwoch, 04.12.– 20.00 Uhr – Eintritt: € 13,–*

zur Website

Freitag, 06.12. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen heute die Dying Flamingos. Gaumenfreuden von unserem Küchenteam. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr.

Freitag, 06.12. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 07.12. – 15.00 Uhr

Weihnachtsspaziergang durch Asperg „Auf dem Weg nach Weihnachten“

Ausgehend vom Glasperlenspiel werden in einem gemeinsamen Spaziergang durch Asperg verschiedene Stationen rund um Weihnachten erlebt. So soll erfahren werden, was Weihnachten bedeuten kann. Treffpunkt im Glasperlenspiel; Dauer: ca. 1 Stunde. (Teilnahme auf Spendenbasis).

Treffpunkt: 15 Uhr vor dem Glasperlenspiel, Dauer ca. 1 Stunde
Freier Eintritt, Spende erbeten

Alle Termine für den Weihnachtsspaziergang: im November - 16./17. November, 15 Uhr
im Dezember: 7. Dezember + 22. Dezember, 15 Uhr

Samstag, 07.12. – 20.00 Uhr

Kabarett - Thomas Schreckenberger: Hirn für alle

Oft hört man Sätze wie „Hätte ich nur mehr Geld!“ oder „Wäre ich nur schöner!“, aber kaum jemand wünscht sich „Ich wäre gern schlauer!“ Mein Haus! Mein Auto! Mein Boot! Das sind die Prioritäten unserer Zeit, aber wo bleibt der Traum vom Eigenhirn? Doch warum auch? Für viele Menschen ist das eigene Gehirn längst so überflüssig geworden wie das Grundgesetz für die CSU. Unser Denken haben wir outgesourct und lassen es von Fake News, von Populisten oder tausend Apps auf dem Smartphone erledigen. „Hirn für alle“ ist ein Rundumschlag durch Politik und Gesellschaft – ein  Abend für jeden, der gern selber denkt oder es einfach mal wieder ausprobieren möchte. Aber Vorsicht: Denken ist wie Sex! Wenn man mal damit anfängt, möchte man es immer wieder tun. (Der Vorteil ist: Man kann es jederzeit und überall tun und muss davor niemanden zum Essen einladen.)

Samstag, 07.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Sonntag, 08.12. – 19.00 Uhr

Theater - Die Physiker

Das Drama „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt ist seit 1961 eines der meistgespielten Theaterstücke im deutschen Sprachraum. Dürrenmatt selbst bezeichnet es als Komödie und entsprechend witzig, komisch und skurril geht es auch zu, zumal das ganze Stück in einem Irrenhaus spielt. Drei Mal muss Inspektor Voß in der Heilanstalt ‚Les Cerisiers‘ ermitteln, die von Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd geleitet wird. Dorthin hat sich der geniale Physiker Johann Wilhelm Möbius einweisen lassen, weil er zu wissenschaftlichen Erkenntnissen gelangt ist, die die Vernichtung der Menschheit bedeuten könnten, wenn sie in die falschen Hände fielen. Im Irrenhaus fühlt er sich sicher, nur hier kann er noch frei denken. Aber zwei Agenten, ebenfalls Physiker, haben sich als Newton und Einstein getarnt in die Klinik eingeschlichen, um an seine Aufzeichnungen zu gelangen. Das Bühnenstück „Die Physiker“ ist eine amüsante, groteske Komödie und ein spannender Agententhriller - vielmehr aber auch ein Gedankenspiel über die Grenzen der Wissenschaft von immer noch verblüffender Aktualität. Regie: Rose Kneissler. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Sonntag, 08.12. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Freitag, 13.12. – 20.00 Uhr

Musik - Mister Big Band: Fine acoustic music

Die Musikrichtung, die den Besucher eines "Mr. Big Band" Konzerts erwartet, lässt sich am besten mit dem Begriff " acoustic Americana " beschreiben. Durch gekonnt vorgetragene  Arrangements erlesener aber auch bekannter Songs aus dem englischsprachigen Kulturkreis begeistert die "Mr. Big Band" ihr Publikum. Dabei bedient sich die vierköpfige Formation unterschiedlichster Stilrichtungen wie Folk, Swing, Blues, Bluegrass, Pop und Rock. Dieses vielseitige und abwechslungsreiche Repertoire gewährleistet, dass die Band den Geschmack des Zuhörers in der Breite erreicht und somit jeder auf seine Kosten kommt. Es werden ausschließlich akustische Instrumente wie Gitarre, Dobro ®, Fiddle, Mandoline, Banjo und Kontrabass verwendet.

Freitag, 13.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 10,–*

zur Website

Samstag, 14.12. – 20.00 Uhr

Theater - In alter Frische

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. „In alter Frische“ ist eine humorvolle und turbulente Komödie – auch mit ernsten Untertönen. Vielfältige Weltanschauungen tun sich auf, so wie sie zwischen Jung und Alt des Öfteren entstehen. Wie im wahren Leben prallen Gegensätze aufeinander. Der Spagat zwischen Ernst und Komödie garantiert beste Unterhaltung. Regie: Margarete Volz.

Samstag, 14.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 15.12. – 11.00-14.00 Uhr

Jazz-Frühschoppen mit dem der Christof Altmann Blues Band

Dort, wo sich der Nesenbach in seinem breiten Delta bei Cannstatt behäbig in den mächtigen Nägger ergießt, befindet sich nicht nur der Geburtsort des Necker Blues, sondern des Blues überhaupt.  Dass dabei auch ein Asperger ganz wesentlich seine Finger im Spiel hatte, beweisen Altmann und seine Mannen stichhaltig in ihrem schwäbisch-kabarettistischen Blues-Programm. Christof Altmann präsentiert mit seinen Musikern nicht nur guten und erdigen schwäbischen Blues, sondern strapaziert dabei in seinen Texten und mit den Kabarett-Einlagen auch die Lachmuskeln seiner Zuhörer. Wie immer servieren wir u.a. Weißwürste und Hefeweißbier. Einlass und Bewirtung ab 10.00 Uhr.

Sonntag, 15.12. – 11.00-14.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

zur Website

Sonntag, 15.12. – 19.00 Uhr

Theater - In alter Frische

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. „In alter Frische“ ist eine humorvolle und turbulente Komödie – auch mit ernsten Untertönen. Vielfältige Weltanschauungen tun sich auf, so wie sie zwischen Jung und Alt des Öfteren entstehen. Wie im wahren Leben prallen Gegensätze aufeinander. Der Spagat zwischen Ernst und Komödie garantiert beste Unterhaltung. Regie: Margarete Volz.

Sonntag, 15.12. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 18.12. – 20.00 Uhr

Filmperle - Tel Aviv on Fire

Salam hat ein Praktikum bei der erfolgreichen TV-Soap «Tel Aviv on Fire» angetreten. Um das Studio zu erreichen, muss er täglich den Check-Point zwischen seinem Wohnort Jerusalem und Ramallah passieren. Dort trifft er auf Assi, den israelischen Chef des Grenzübergangs, der nicht schlecht staunt, einem Macher der Lieblingsserie seiner Frau gegenüber zu stehen. Sameh Zoabi entwickelt aus dieser Anlage eine herrliche Komödie, die genussvoll zwischen dem Schein der Serie und der Wirklichkeit pendelt.

Mittwoch, 18.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 6,-*

Freitag, 20.12. – 20.00 Uhr

Musik und Biografie - Uwe Kohls: Über den Wolken. Eine Hommage an Reinhard Mey.

Wer kennt ihn nicht, den Gärtner, der immer der Mörder ist? Wer wollt nicht auch schon mal wie Orpheus singen, den Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars ausfüllen und wer hat nach einem Fest nicht auch schon einmal gesagt „Gute Nacht, Freunde“? Reinhard Mey war immer einer der stillen Stars, ohne Allüren, ohne Skandale. Mey blieb immer „einer von uns“, nicht abgehoben, der Liedermacher von nebenan. In seinen Texten finden sich Generationen von Menschen wieder - in seinen Liebesliedern, seinen witzigen Hymnen auf den Alltagsirrsinn, seinen leidenschaftlichen Bekenntnissen zur Mitmenschlichkeit. Uwe Kohls verbindet Meys Musik vom Klavier aus mit Auszügen aus Interviews mit ihm selbst und mit Familienmitgliedern. In diesem Programm kommen Sie ganz nah an Reinhard Mey, an seine Kindheit, seine eigene Familie und an seinen Standpunkt, wie er die Welt sieht und wie er sie gerne hätte.

Freitag, 20.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

Samstag, 21.12. – 20.00 Uhr

Theater - Geschlossene Gesellschaft

Kein Schlaf, ewiges Licht und keine Möglichkeit die Augen überhaupt zu schließen. Das scheint die Hölle zu sein. Garcin, der Journalist, der seine Frau in den Tod getrieben hat und nicht zu sich selbst steht, die lesbische Ines - sie hat das Leben zweier Menschen zerstört als sie einem Mann die Frau ausspannte und die Geliebte aus Verzweiflung sie und sich selbst mit Gas tötete und Estelle schmoren darin. Estelle ist nicht die Unschuld, als die sie sich gerne darstellt. Sie brachte ihr neugeborenes Kind um und ist für den Selbstmord ihres Geliebten verantwortlich. Nun sind alle drei gemeinsam in einem Raum für immer eingesperrt. Nach und nach erscheint es, als ob sie sich schließlich mit den Gegebenheiten abfinden müssen. Doch zunächst wollen sie es nicht wahrhaben, jeder versucht, einen der beiden Anderen für sich zu gewinnen, um sich zu verschwören. Sie verletzen sich, versuchen zu schmeicheln, sich in einem guten Licht darzustellen, aber die Wahrheit, die können sich nicht verbergen. Sie können sich nicht vor einander verstecken, die Hölle sind sie selbst für den Anderen und umgekehrt. Sie müssen sich damit abfinden. Es gibt keine Möglichkeit dies jemals zu ändern.

Samstag, 21.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 22.12. – 15.00 Uhr

Weihnachtsspaziergang durch Asperg „Auf dem Weg nach Weihnachten“

Ausgehend vom Glasperlenspiel werden in einem gemeinsamen Spaziergang durch Asperg verschiedene Stationen rund um Weihnachten erlebt. So soll erfahren werden, was Weihnachten bedeuten kann. Treffpunkt im Glasperlenspiel; Dauer: ca. 1 Stunde. (Teilnahme auf Spendenbasis).

Treffpunkt: 15 Uhr vor dem Glasperlenspiel, Dauer ca. 1 Stunde
Freier Eintritt, Spende erbeten

Alle Termine für den Weihnachtsspaziergang: im November - 16./17. November, 15 Uhr
im Dezember: 7. Dezember + 22. Dezember, 15 Uhr

Entfällt - Sonntag, 22.12. – 19.00 Uhr 

Entfällt - Bernhard Epstein: Klassisches Weihnachtskonzert

Leider muss das klassische Weihnachtskonzert am 22. Dezember abgesagt werden, da Prof. Epstein zu diesem Termin keine Zeit hat. Gekaufte Karten werden rück abgewickelt.

entfällt - Sonntag, 22.12. – 19.00 Uhr  – Eintritt: 15,-*

Samstag, 28.12. – 20.00 Uhr

Kabarett - Otmar Traber: Beziehungskisten

Otmar Traber spielt einen Querschnitt aus seinen bisherigen Programmen. Als Erwachsenenbildner ist er zuständig für die Bereiche Ehe, Partnerschaft, Männer – für ihn ein schier unendliches Reservoir für Kabarett-Themen. Egal, ob Midlife-Krisen, Männertage, Online-Partnerschaftsportale, Liebe, Lust und Leidenschaft, Traber holt das Leben mit seinen Dramen, Krisen und Lächerlichkeiten auf die Bühne. Der Kabarettist erhielt 2007 den renommierten Kleinkunstpreis der St. Ingberter Pfanne. In ihrer Begründung schreibt die Jury: „Trabers Geschichten  sind so wahr, sein Empfinden so echt, dass einem eigentlich gar nicht zum Lachen zumute sein dürfte. Das Gegenteil aber ist der Fall, weil er es versteht, seinen Witz mitten in die Wahrheit zu legen“.

Samstag, 28.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Sonntag, 29.12. – 19.00 Uhr

Kabarett - Frl. Wommy Wonder – Das Weihnachts-Mix

Vorhang auf und Bühne frei für einen besonderen Weihnachts-Mix. Stuttgarts kompaktes Vorzeigefräulein präsentiert einen besonderen Abend – ein Programm mit Herz, Hirn und feinem Humor sowie selbstironischem Witz, der aufs Zwerchfell zielt und dort im Stakkato trifft. Mit ihrem Mix aus Kabarett und Travestie, Entertainment, Plaudereien, Liedern und Chansons zieht Frl. Wommy Wonder alle Register und das Publikum in ihren Bann. Dazwischen gibt’s noch das eine oder andere Highlight aus früheren Programmen, die eine oder andere Überraschung, neue Lieder, neue Texte und viel gute Laune. Elfriede Schäufele ist natürlich wieder mit von der Partie. Also alles in allem eine wunderbare Veranstaltung zwischen den Jahren. Bringen Sie die ganze Verwandtschaft einfach mit, wir kümmern uns drum, dass alle Spaß haben.

Sonntag, 29.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Dienstag, 31.12. – 17.00 Uhr / Silvester

Mordsdinner - Der Mord im Pfarrhaus

Der Pfarrer des beschaulichen Örtchens Asperg hat zum Gemeindefest ins alte Pfarrhaus geladen. Die Gäste sind zahlreich erschienen, die Vorbereitungen für das leckere, schwäbische Menu sind im vollen Gange und die Stimmung ist ausgelassen. Doch dann geschieht das Schrecklichste, das man sich bei solch einem Anlass nur vorstellen kann: ein Mord! Eilig wird der Kommissar herbeigerufen, um die Angelegenheit so schnell wie möglich zu klären. Wollen Sie bei der Auflösung dieses gemeinen Verbrechens beteiligt sein? Sind Sie neben kulinarischen Köstlichkeiten hungrig darauf den fiesen Mörder zu schnappen?  …und wenn Sie nicht mit raten wollen, dann genießen Sie doch einfach das gute Essen und den Nervenkitzel unseres Krimis! Anmeldung und Vorverkauf im Glasperlenspiel bis zum 20. Dezember.

Dazu: Schwäbisches mehrgängiges Menü und ein Glas Sekt. Weitere Getränke müssen separat gezahlt werden. Auch Vegetarier kommen auf Ihre Kosten - bitte bei der Anmeldung angeben. Karten nur im Glasperlenspiel – Vorverkauf oder online.

Die Warteliste für die 17 Uhr Vorstellung ist geschlossen.

ausverkauft - Dienstag, 31.12. – 17.00 Uhr – Eintritt und Bewirtung € 49,-

ausverkauft - Dienstag, 31.12. – 21.00 Uhr / Silvester

Mordsdinner - Der Mord im Pfarrhaus

Der Pfarrer des beschaulichen Örtchens Asperg hat zum Gemeindefest ins alte Pfarrhaus geladen. Die Gäste sind zahlreich erschienen, die Vorbereitungen für das leckere, schwäbische Menu sind im vollen Gange und die Stimmung ist ausgelassen. Doch dann geschieht das Schrecklichste, das man sich bei solch einem Anlass nur vorstellen kann: ein Mord! Eilig wird der Kommissar herbeigerufen, um die Angelegenheit so schnell wie möglich zu klären. Wollen Sie bei der Auflösung dieses gemeinen Verbrechens beteiligt sein? Sind Sie neben kulinarischen Köstlichkeiten hungrig darauf den fiesen Mörder zu schnappen?  …und wenn Sie nicht mit raten wollen, dann genießen Sie doch einfach das gute Essen und den Nervenkitzel unseres Krimis! Anmeldung und Vorverkauf im Glasperlenspiel bis zum 20. Dezember.

Dazu: Schwäbisches mehrgängiges Menü und bei der 21 Uhr Vorstellung 2 Gläser Sekt. Weitere Getränke müssen separat gezahlt werden. Auch Vegetarier kommen auf Ihre Kosten - bitte bei der Anmeldung angeben. Karten nur im Glasperlenspiel – Vorverkauf oder online.

ausverkauft - Dienstag, 31.12. – 21.00 Uhr – Eintritt und Bewirtung € 55,-

nach oben