Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

Freitag, 03.02. - ab 20.00 Uhr

Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen Joachim Kunz (Sax/Clar), Karl-Otto Schmidt (Posaune), Roland Jäger (Trompete), Hans Triebel/Georg von Ressig (Schlagzeug), Peter Sacher/Harald Hentze (Bass), Detlef Hoche/Peter Maisenbacher/Kurt Schlaf (Gitarre/Banjo) sowie Gerhard Volz (Piano). Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt.

Freitag, 03.02. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 04.02. – 20.00 Uhr

Wortjazz - Timo Brunke und die Hölderlin Spoken Word Band: Mitteleuropapperlapapp

Als langjähriger Sologast und als Duopartner von Sebastian Krämer ("Zackebuh") hat Timo Brunke im Glasperlenspiel seit 2019 noch eine dritte Formation am Start: die Hölderlin Spoken Word Band. In Trio-Besetzung bringen sie nun ihr zweites Konzert zur Uraufführung: "Mitteleuropapperlapapp" bietet einen humorigen, groovigen, klangvollen Aufenthalt, mitten in der eigenen Leidkultur. Denn, ja, die Menschen hier haben es vergleichsweise gut. Aber das hindert sie nicht daran, Quatsch zu machen, Ansprüche zu stapeln oder sich selbst auf die Füße zu fallen. Und dann sind da noch die Dinge, die uns von außen treffen – und auf die wir uns einen Reim machen sollten: auf Du und Du mit dem Aberwitz einer polykritischen Welt. Und mittendrin wartet die Poesie auf ihren großen Moment. Timo Brunke (Texte & Sprecher), Boris Kischkat (Gitarre & Looper), Andreas Krennerich (Saxofone) kennen ihr Handwerk und improvisieren aufeinander zu. Jede Aufführung klingen sie ein bisschen anders. Das Motto "No risk no fun" verstehen sie als Spielanleitung für diskrete Purzelbäume im Ohr – Wortjazz.

Samstag, 04.02. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Sonntag, 05.02. – 15.00 Uhr

Für Familien - Christof und Vladi Altmann: Der Löwe lacht

„Hereinspaziert und nicht geniert!“ Zirkusdirektor Christofferus Wackelzahn und Ladulina „aus der weltberühmten Zirkusfamilie Pepperoni" führen die Zuschauer gemeinsam durch das Programm in ihrem "geliebten Liederzirkus Pepperoni-Wackelzahn“. Als erste große Attraktion kündigen die Beiden den Löwen an. Doch der will erstmal nicht - ganz allein, vor so vielen Menschen? Mit Hilfe der Zuschauer getraut er sich dann doch und singt gemeinsam mit den Kindern sein Lied "Der Löwe lacht". Eine bunte Zirkusstunde gespickt mit Liedern zum Mitsingen und Mitmachen! Für Kinder von 4-10 Jahren

Sonntag, 05.02. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

zur Website

Sonntag, 05.02. – 19.00 Uhr

Lieder - Anja Wichmann: Sandkörner

„Wenn die Stille ohne Wahrheit ist, sammle die Sandkörner, die das Leben bedeuten.“ Es gibt sie, diese Momente, die uns erfahren lassen, wie intensiv sich das Leben anfühlen kann. Diese Momente, in denen wir Verbindungen zu anderen spüren und uns durch sie verwandeln. Momente des Mitgefühls und der Dankbarkeit über so viel geschenkte Lebendigkeit. Mitten aus dem Leben entstehen die bewegenden Lieder von Anja Wichmann. Erfrischend anders besingt sie das, was uns alle angeht. Manchmal kann man sich nicht entscheiden, ob man ihrer wundervollen Stimme oder den leidenschaftlichen Texten lauschen möchte. Ihren Liedern stellt sie Texte des Biologen und Philosophen Andreas Weber gegenüber, die er in seinem Buch „Lebendigkeit – eine erotische Ökologie“ veröffentlicht hat.

Sonntag, 05.02. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 10,–*

Mittwoch, 08.02. – 20.00 Uhr

Vortrag - Farina Graßmann: Wunderwelt Amphibien

Unken mit herzförmigen Augen, Kröten mit Fesselkünsten und Frösche, die ihre Farbe wechseln – all das und vieles mehr lässt sich in unserer heimischen Amphibienwelt bestaunen. Die Paarungsgesänge unserer Amphibien sind aus Gärten und Landschaft nicht wegzudenken: Doch sie drohen zu verstummen. In einem bebilderten Vortrag entführt Farina Graßmann in das faszinierende Leben der Amphibien. Sie ist Naturfotografin und Autorin unter anderem des Buches “Wunderwelt heimische Amphibien“. Dafür hat sie alle 20 hierzulande heimischen Amphibienarten in der Natur fotografiert. In ihrem Vortrag erzählt sie von den Begegnungen, die sie auf ihren Reisen gemacht hat, und geht der Frage auf den Grund, wie wir die Tiere schützen können.

Mittwoch, 08.02. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

zur Website

Freitag, 10.02. – 20.00 Uhr

Chanson - Mon mari et moi: Lieder zum täglichen Gebrauch

Shakti und Mathias sind „Mon mari et moi“ und spielen „Lieder zum täglichen Gebrauch“! Die Wahrscheinlichkeit, sich nach einem Mon mari et moi-Konzertbesuch besser zu fühlen als vorher, ist hoch. Und das, obwohl Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) & Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien) echt keine Heile-Welt-Lieder spielen. Sie singen auch nicht über das, was man sowieso schon in den Nachrichten gehört hat. Ihre Songs sind ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Deutschsprachige, eigenwillige Lieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Geschichten von rosaroten Brillen, Gute-Laune-Verbreitern, Mädchen mit Provinzohrringen, dem Highlight der Woche, Schokoladeneis oder Tanzflächenrandsitzern. Wer Lust auf einen ungewöhnlichen Abend verspürt, kann sich bei einem Mon mari et moi-Konzert wunderbar aufgehoben fühlen.

Freitag, 10.02. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zum Video

Samstag, 11.02. – 20.00 Uhr

Theater - Der Schredder oder: 72 Stunden im Leben einer normalen Frau

Nach der Rückkehr aus dem Mutterschutz stellt die ambitionierte Projektleiterin Julie fest, dass sich ihr Projekt während ihrer Abwesenheit desaströs entwickelt hat, und dass ihr Kollege Kevin sich gleichzeitig bei Ihrem Chef profiliert hat. Kämpferisch nimmt Julie die Führung des Projektes zurück, muss aber gleichzeitig Tag und Nacht für ihr Kind sorgen. Diese angespannte Situation wird sie fast in den Wahnsinn führen. Die Geschichte zeigt auf humorvolle Weise, welchen Herausforderungen Frauen ausgesetzt sind, hin- und hergerissen zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und den eigenen Verwirklichungswünschen. Stück und Regie: Sarah Benoliel

Samstag, 11.02. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 12.02. – ab 11.00 Uhr

Jazz-Matinee mit der Retro Jazz Band

Die Retro Jazz Band ist eine Dixieland- Formation und hat ihre musikalischen Wurzeln im Orleans Jazz. Swingender Oldtime Jazz, gespielt in originaler Besetzung mit schwäbischen Texten, versetzen den Zuhörer in die einzigartige Atmosphäre der verschiedenen Jazz - Zentren von New Orleans und St. Louis. „Jazzklassiker“ von Louis Armstrong bis zu den legendären Melodien von Duke Ellington werden von der Band ebenso brillant dargeboten, wie die mitreißenden und perlenden Dixieland Evergreens und gefühlvollen Blues aus den 20er und 30er Jahren. Die Retro Jazz Band entwickelte sich im vergangenen Jahrzehnt zu einer Band mit hervorragenden Solisten, die durch ihr musikalisches Einfühlungsvermögen ein kompaktes Kollektiv bilden und mit instrumentaler und gesanglicher Virtuosität ein Feuerwerk des Oldtime Jazz abbrennen. Das perfekte Zusammenspiel und vor allem die mitreißende Spielfreude der Gruppe begeistern die Zuhörer jedes Mal  aufs  Neue. Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt.

Sonntag, 12.02. – ab 11.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

Sonntag, 12.02. – 19.00 Uhr

Theater - Der Schredder oder: 72 Stunden im Leben einer normalen Frau

Nach der Rückkehr aus dem Mutterschutz stellt die ambitionierte Projektleiterin Julie fest, dass sich ihr Projekt während ihrer Abwesenheit desaströs entwickelt hat, und dass ihr Kollege Kevin sich gleichzeitig bei Ihrem Chef profiliert hat. Kämpferisch nimmt Julie die Führung des Projektes zurück, muss aber gleichzeitig Tag und Nacht für ihr Kind sorgen. Diese angespannte Situation wird sie fast in den Wahnsinn führen. Die Geschichte zeigt auf humorvolle Weise, welchen Herausforderungen Frauen ausgesetzt sind, hin- und hergerissen zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und den eigenen Verwirklichungswünschen. Stück und Regie: Sarah Benoliel

Sonntag, 12.02. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 15.02. – 20.00 Uhr

Filmperle - Monsieur Claude und sein großes Fest

Zum 40. Hochzeitstag ihrer Eltern haben die vier Töchter von Claude und Marie Verneuil beschlossen, eine große Überraschungsparty im Haus der Familie in Chinon zu veranstalten. Zu dieser Gelegenheit laden sie die Eltern ihrer Ehemänner für einige Tage ein. So müssen Claude und Marie die Eltern von Rachid, David, Chao und Charles unter ihrem Dach begrüßen, wodurch die Party sich schnell turbulent entwickelt.

Mittwoch, 15.02. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,-*

Freitag, 17.02. – 20.00 Uhr

Magie - Marv, der Zauberer: Shut up! It’s magic!

Kulturpreisträger Marv der Zauberer schafft mit seinem neuen Programm „Shut up! It’s magic!“ unvergessliche Momente. Marv der Zauberer ist erst 20 Jahre alt und gilt als einer der erfolgreichsten Nachwuchs-Zauberer Deutschlands. Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend, magische Augenblicke und ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt. Während der Show liest Marv die Gedanken der Zuschauer, lässt Gegenstände im Nichts verschwinden oder lässt das Publikum durch unmögliche Vorhersagen nicht mehr aus dem Staunen. Lassen Sie sich verzaubern von Marv der Zauberer und seinem neuen Programm „Shut up! It’s magic!“.

Freitag, 17.02. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Samstag, 18.02. – 20.00 Uhr

Unterhaltsames am Klavier - Matthias Ningel: Widerspruchsreif

Matthias Ningel reflektiert das Weltgeschehen in einem Zerrspiegel, sieht Unstimmigkeiten und gelangt zu einer simplen Erkenntnis: Das Wesentliche ist das Widersprüchliche! So findet er die Schönheit im Hässlichen, das Faszinierende im Abstoßenden, die Anmut in der hölzernen Bewegung und die Poesie im Profanen. Naheliegend, dass Ningels neue Geschichten und Klavierlieder allesamt zwiespältiger Natur sind: Ein fröhliches Jagdlied, in dem Jäger zu Gejagten werden, ein demolierter Walzer über die Feindschaft unter Freunden, ein Schauerlied über einen Kirmesbesuch, der die Frage aufwirft: Wo ist es eigentlich gruseliger – innerhalb oder außerhalb der Geisterbahn? Sehen sie einen Hasen oder eine Ente? Ningel sieht den Wolpertinger! Und statt schwarz zu sehen, greift er nach dem rettenden Wasserfarbkasten und zeichnet ein buntes Panorama der Aussichtslosigkeit: Herrlich wuselig, schwindelerregend musikalisch und von wimmelndem Witz. Widerspruchreif ist ein Kabarettprogramm voller Musik, Humor, Philosophie und Stand-Up-Prosa und eine Quelle disparater Empfindungen: schockierend-heiter, betörend-verstörend und aufrichtig-flapsig. Ob sie hingehen sollten? Entscheiden Sie sich frei. Das ist ein Befehl!

Samstag, 18.02. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Sonntag, 19.02. – 19.00 Uhr

Theater - Karla und Charlotte

Während Charlotte damit beschäftigt ist, bibbernd in der offenen Kühlschranktüre zu sitzen und Eiswasser zu trinken, um abzunehmen, hat Karla ganz andere Probleme: Nachdem ihre Mutter sie ihr ganzes Leben unterdrückt hat, weil sie nicht ihren Vorstellungen entsprach, tendiert Karlas Selbstbewusstsein gen Null. Wenigstens sollten jetzt, nach dem Tod der Mutter, ihre finanziellen Probleme durch das Erbe gelöst sein, aber weit gefehlt. Die Mutter hat in ihrem Testament eine Bedingung gestellt: Karla, die sich - zum Ärger ihrer Mutter - als Schauspielerin völlig talentfrei erwiesen hatte, muss innerhalb eines halben Jahres theaterspielend auf einer Bühne stehen, sonst geht das Erbe an das Theater der Mutter. Lässt Karla sich des Geldes Willen auch nach dem Tod weiter manipulieren oder findet sie eine andere Lösung? Und was ist eigentlich mit Charlottes Schlankheitswahn?
Das Stück ist gespickt mit herrlicher Situationskomik und doch alles andere als ein platter Schwank, als ein reines Lustspiel. Es bietet viel Stoff zur Auseinandersetzung, dazu zwei Darstellerinnen in starken Rollen mit intensivem Schauspiel. Regie: Dirk Deininger.

Sonntag, 19.02. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 22.02. – 20.00 Uhr

Vortrag - Petrus Ceelen: Achtzig - und kein bisschen weise

"Am 11. Februar 2023 werde ich achtzig Jahre, quatre vingt, zum vierten Mal zwanzig, zum zwanzigsten Mal vier. Ich feiere gerne auf Französisch – mit belgischem Bier. Je älter ich werde, umso weniger weiß ich. Das einzige, was ich sagen kann: Ich komm, weiß nicht woher. Ich bin, weiß nicht wer. Ich geh, weiß nicht, wohin. Mich wundert´s, dass ich fröhlich bin. Der Aschermittwoch ist weise: Bedenke Mensch, dein Leben hat ein Ende. Das war´s. War´s das? Wenn ich das nur wüsste!"

Mittwoch, 22.02. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

Freitag, 24.02. – 20.00 Uhr

Kabarett - Christoph Maul: Besser als sein Ruf

Christoph Maul bringt Themen und Situationen, die jeder aus seinem Alltag kennt auf ganz spezielle Weise zusammen und spinnt draus aberwitzige Geschichten. Seine Auftritte sind geprägt von einer hohen Dichte an Pointen gibt, bei denen kein Auge trocken bleibt. Besonderes Markenzeichen des Programmes ist die hohe tagesaktuelle Gestaltung, aber auch, dass immer regionale Themen mit auf die Bühne gebracht werden. Ein Abend voller Humor, voller spontaner Einfälle und mit vielen denkwürdigen Momenten.

Freitag, 24.02. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Samstag, 25.02. – 20.00 Uhr

Musik - Tales of Nebelheym: The way ahead

Das Stuttgarter Sextett erzählt die Geschichten eines Wanderers, der durch die fiktive Welt Nebelheym zieht. Sein einziger Begleiter ist ein dampfbetriebener, fliegender Kompass. Tales of Nebelheym erschaffen mit ihrer Mischung aus Folk und Acoustic Rock eine außergewöhnliche und intensive Atmosphäre im Steampunk-Image. Mit harten und rauen Tönen, sowie weichen und emotionalen Klängen wird das Publikum auf die Reise geschickt. Durch Geige, Flöte, Akkordeon, sowie vielschichtigem Gesang bieten Tales of Nebelheym eine einzigartige Bandbreite von emotionalen Balladen über folkige Hymnen bis hin zu fetzigen Tavernenliedern.

Samstag, 25.02. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zum Video

Sonntag, 26.02. – 15.00 Uhr

Für Familien - Theater DERenDINGEN: Hase und Igel

Wetten, dass ihr die berühmte Geschichte vom Igel, der mit dem Hasen um die Wette gelaufen ist, schon einmal gehört habt? Nein?! Diese Geschichte ist eigentlich gelogen, aber wahr ist sie doch… Stellt die Lauscher auf und traut euren Augen nicht, denn nichts ist so, wie es scheint. Auf die Plätze, fertig, los!  Vorhang auf für einen unglaublichen, turbulenten Wettkampf! Ein Stück für Kinder ab 4 Jahren und für alle Älteren auch. (Spieldauer: 45 min.) Regie: Rodrigo Umseher / Puppen: Jasmin Gehrandt / Spiel: Ulli Voland

Sonntag, 26.02. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

zur Website

nach oben