Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

>>> Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen, die im Glasperlenspiel gelten. <<< Es wird die Dauer dieser Maßnahmen nur eine limitierte Platzanzahl geben. Deshalb bitten wir für alle Veranstaltungen um verbindliche Reservierung oder Vorverkauf.

Freitag, 02.07. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Während der Corona-Zeit spielen die Glasperlenspieler in reduzierter Besetzung im Theatersaal. Bewirtung mit Butterbrezeln und Getränken. Bitte um Reservierung telefonisch oder per mail. Wichtiger Hinweis: Während der Coronazeit können keine fremden Musiker an der Jam Session teilnehmen.

Freitag, 02.07. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 03.07. – 20.00 Uhr

Klavierkabarett - Andreas Gundlach: Das Buttermesser – mein Streichinstrument

im Glasperlenspiel mit Publikum und als Stream auf Youtube

Kommen Sie sich auch manchmal vor wie eine alte Heimorgel? Sollen alles gleichzeitig können; am besten auf Knopfdruck; und dann soll's auch noch schön klingen? Na, vielen Dank. Wie das aber doch gehen kann, zeigt Andreas Gundlach auf seinem originellen Instrumentarium: von Panflöte bis Kazoo, von Schlagzeug bis Gitarre - und natürlich: auf seinem kleinen, feinen Konzertflügelchen. Eine humorvolle Multitasking-Show, die den klaren Unterschied macht zwischen Escort-Service und Begleitautomatik, besonders wenn der Künstler seine eigenen Lieder untermalt. Dabei kommt nie Langeweile auf, denn in Gundlachs Werkseinstellungen sind sämtliche Musikstile vorprogrammiert, und darüber hinaus gibt es noch genug freien Speicherplatz für Publikumswünsche. Andreas Gundlach ist als Künstler immer mehrgleisig unterwegs: im Humor als Begleiter von Finanzkabarettist Chin Meyer, in der Musik als Bandleader von Veronika Fischer und Keyboarder bei Singersongwriter Gregor Meyle; gelegentlich ergibt sich darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Eckart v. Hirschhausen, Anna Mateur, Live-Auftritte mit der kanadischen Rockband SAGA oder CD-Einspielungen u.a. für die Kultband Petshop Boys (The Most Beautiful Thing) sind einige besondere Highlights.

Publikum + Livestream - Samstag, 03.07. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,-*

zur Website

...zum Livestream auf Youtube!

„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“

Sonntag, 04.07. – 19.00 Uhr

Dein Theater: Einfach sagenhaft! Sagenhafte Sagen aus Württemberg und Baden.

Tragödien, Legenden und Berichte von List, Liebe, Betrug, Treue, Einsamkeit, Angst, Magie und Wunder. Ellen Schubert ist fasziniert vom Geheimnis, vom nicht Erklärbaren. Warum will einer Freiburg kaufen? Muss man für Liebe ins Wasser springen? Ellen Schubert unterhält mit sagenhaften Erklärungen, Bildern und Liedern. Eine unglaubliche Darbietung. mit Ellen Schubert von Dein Theater. ca. 1¾ Stunden mit Pause

Sonntag, 04.07. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 15,–*

zur Website

„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“

Freitag, 09.07. – 20.00 Uhr

Konzertpoesie - Hölderlin Spoken Word Band mit Timo Brunke

im Glasperlenspiel mit Publikum und als Stream auf Youtube

Das Künstlerquartett will den Hölderlin‘schen Versen ein neues Soundkleid verpassen, mit dem Ziel, die Sprache Hölderlins vollmundig zum Blühen zu bringen. „Jazz und Literatur“ oder „Poesie und Klassik“ war gestern: die drei Musiker und der Performance-Autor fahnden mit dem Reclam-Heft in Händen nach den Verquickungen von Sprache und Musik, die in Hölderlins Dichtung bereits angelegt sind. In der Auseinandersetzung mit Hölderlins Lyrik entsteht eine neue Ausdrucksform - „Spoken-Word-Jazz“. Dieser musikalisch-poetische Gesamtstil trägt die Metren, Rythmen und Lautklänge Hölderlins in einen fein austarierten Dialog hinein mit unserem heutigen Empfinden für Länge und Kürze, Ernst und Erhabenheit, Hochgefühl und Ratlosigkeit. Die vier Künstler, von denen drei in Stuttgart leben, wollen mit ihrem sprechmusikalischen Start-up das Daseinsgefühl der kommenden Zwanziger-Jahre mit dem substantiellen Ton eines noch gänzlich unverbrauchten Klassikers sättigen. Mit heutigem musikalischem Spürsinn, geschult an klassischer Musik, Jazz und improvisierter Musik werden Boris Kischkat/(E-)Gitarre und Andreas Krennerich/Saxophone und Percussion mit Timo Brunkes slampoetischer Vortragsweise interagieren. So klar, sinnlich und frisch wie möglich Hölderlin begegnen zu können – dafür steht die Hölderlin-Spoken-Word-Band!

Publikum + Livestream - Freitag, 09.07. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

...zum Livestream auf Youtube!

„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“

Samstag, 10.07. – 20.00 Uhr

Musik - Stuttgartett: Ménage à trois

Was passiert, wenn drei Musiker sich zum Tangospielen treffen? Was haben Cyrano de Bergerac und Boxen mit Tango zu tun? Das Stuttgartett (Geige, Cello, Klavier) interpretiert mit Schwung und Leidenschaft Werke von Peter Ludwig und Astor Piazzolla. Die Musiker geben dabei witzige Einblicke ins Leben des Trios mit all seinen Höhen und Tiefen.

Samstag, 10.07. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 15,–*

„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“

Sonntag, 11.07. – 19.00 Uhr

Filmperle - A United Kingdom

Ende der 1940er Jahre verliebt sich Seretse Khama, der Thronfolger von Botswana, während einer Englandreise in die Londoner Büroangestellte Ruth Wilson. Die Heiratspläne des jungen Paares lösen einen internationalen Aufschrei der Empörung aus. Beide Familien stellen sich gegen die Ehe, das britische Parlament, die Stammesältesten von Botswana und die Apartheid-Regierung im benachbarten Südafrika üben Druck auf die Liebenden aus. Doch Ruth und Seretse widersetzen sich allen Anfeindungen.

Sonntag, 11.07. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 6-,–*

 

ausverkauft - Freitag, 16.07. – 20.00 Uhr

Kabarett - Prof. Timm Sigg: Die Leiden des jungen Professors

im Glasperlenspiel mit Publikum und als Stream auf Youtube

Kabarett und Mathematik – geht das überhaupt zusammen? Das eine wurde erfunden, um die Menschen zu beglücken, um Freude über die Menschheit zu bringen. Auf der anderen Seite Kabarett. Es soll zum Nachdenken anregen; das mag natürlich nicht jeder gerne. Vielleicht liegt genau darin der Reiz für Timm Sigg, als Matheprofessor Kabarett zu machen: Das tiefgründige Kabarett gepaart mit der Leichtigkeit der Mathematik!

ausverkauft - Publikum + Livestream - Freitag, 16.07. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

bitte nutzen Sie unseren Livestream!

zur Website

...zum Livestream auf Youtube!

„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“

Samstag, 17.07. – 20.00 Uhr

Premiere - Arthur und Claire

Ein Hotel in Amsterdam. In zwei aneinandergrenzenden Zimmern mieten sich zwei Menschen ein mit der Absicht, sich umzubringen. Er, ein gut aussehender Mann Ende 50; sie, eine Frau Mitte 30, traurig und ohne Lebensfreude, will ihrem Leben ein Ende setzen. Bei lauter Musik will sie mit Getöse dem Leben Adieu sagen. Der Mann fühlt sich gestört, da er in Ruhe sterben möchte. Hier beginnt eine interessante Unterhaltung über Leben und Sterben. Es gibt ein Happy End mit Gefühl und Liebe – lassen Sie sich überraschen. Ungewöhnliche Liebesgeschichte von Stefan Vögel. Regie: Margarete Volz.

Premiere - Samstag, 17.07. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 18.07. – 19.00 Uhr

Theater - Arthur und Claire

Ein Hotel in Amsterdam. In zwei aneinandergrenzenden Zimmern mieten sich zwei Menschen ein mit der Absicht, sich umzubringen. Er, ein gut aussehender Mann Ende 50; sie, eine Frau Mitte 30, traurig und ohne Lebensfreude, will ihrem Leben ein Ende setzen. Bei lauter Musik will sie mit Getöse dem Leben Adieu sagen. Der Mann fühlt sich gestört, da er in Ruhe sterben möchte. Hier beginnt eine interessante Unterhaltung über Leben und Sterben. Es gibt ein Happy End mit Gefühl und Liebe – lassen Sie sich überraschen. Ungewöhnliche Liebesgeschichte von Stefan Vögel. Regie: Margarete Volz.

Sonntag, 18.07. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Samstag, 31.07. – 20.00 Uhr

Theater - Arthur und Claire

Ein Hotel in Amsterdam. In zwei aneinandergrenzenden Zimmern mieten sich zwei Menschen ein mit der Absicht, sich umzubringen. Er, ein gut aussehender Mann Ende 50; sie, eine Frau Mitte 30, traurig und ohne Lebensfreude, will ihrem Leben ein Ende setzen. Bei lauter Musik will sie mit Getöse dem Leben Adieu sagen. Der Mann fühlt sich gestört, da er in Ruhe sterben möchte. Hier beginnt eine interessante Unterhaltung über Leben und Sterben. Es gibt ein Happy End mit Gefühl und Liebe – lassen Sie sich überraschen. Ungewöhnliche Liebesgeschichte von Stefan Vögel. Regie: Margarete Volz.

Samstag, 31.07. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

nach oben