Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder. Gruppen ab 10 Personen erhalten den ermäßigten Preis. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.

Freitag, 05.06. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Freunde des Jazz sind zum swingenden Miteinander herzlich eingeladen. Treffpunkt für alte und junge Musiker der Jazzszene. Als Grundformation spielen Joachim Kunz (Sax/Clar), Karl-Otto Schmidt (Posaune), Roland Jäger (Trompete), Hans Triebel/Georg von Ressig (Schlagzeug), Peter Sacher/Harald Hentze (Bass), Detlef Hoche/Peter Maisenbacher/Kurt Schlaf (Gitarre/Banjo) sowie Gerhard Volz (Piano). Gaumenfreuden von unserem Küchenteam. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr.

Freitag, 05.06. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-
keine Reservierung, kein Vorverkauf, nur Abendkasse!

Samstag, 06.06.– 20.00 Uhr

Vortrag - Sabine Geiger: Einfach tierisch! In Botswana und Zimbabwe

Auf einer Afrikareise haben nicht nur die Naturwunder, sondern hauptsächlich die Tiere eine ganz besondere Bedeutung. Die Begegnung mit diesen exotischen Geschöpfen auf einer Tour quer durch Botswana und Zimbabwe bleibt unvergesslich. Die Ausdauer der Tiere, im täglichen Kampf ums Überleben im Einklang mit dem Einfallsreichtum der Natur, lässt uns staunen - und die tierischen Geschichten darüber schmunzeln. Eingebettet sind all diese Geschichten in Tier- und Landschaftsaufnahmen, auch Luftaufnahmen des Okavango Delta, die uns die unvorstellbaren Dimensionen des Landes und das harte Leben der Tiere auf der Suche nach Futter und Wasser erahnen lassen. Eine sehenswerte Fotosafari in eine erstaunliche Tierwelt.

Samstag, 06.06.– 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

zur Website

Sonntag, 07.06. – 19.00 Uhr

Kabarett - Uwe Spinder: Da lacht der Fußball

Zur fröhlichen Einstimmung auf die EM 2020

Wer Spaß am Fußball hat und gerne lacht, der ist genau richtig bei Uwe Spinder! Nach über 600 Auftritten in der ganzen Republik frönt der Schwabe seit 2018 seiner größten Passion auch auf der Bühne und präsentiert die wunderbar kuriose Welt des runden Leders mit viel Humor und jeder Menge Pointen. Seine ständig aktualisierte Mischung aus Kabarett und Comedy ist die vergnügliche Reise eines leidenschaftlichen Fans durch das fußballkulturelle Geschehen mit all seinen bunten Facetten und Typen, die stets als witzige Hommage daherkommt, aber auch absurde Entwicklungen genüsslich auf die Schippe nimmt. Anekdoten von der Kreisliga bis zum EM-Finale treffen auf Amüsantes von der Stadionwurst bis zu Ronaldo. Legendäre Kicker, launige Trainer, schwafelnde Reporter, profunde Kenner, skurile Nostalgie, lustige Fakten und Fundstücke werden flankiert von herzerfrischenden Sprüchen und Weisheiten - der Fußball schreibt die schönsten Geschichten. Uwe Spinder sorgt für verbale Dribblings und Treffer auf allen Feldern der Fußballkomik. Er spielt dabei gerne Doppelpass mit dem Publikum und garantiert für 90 Minuten plus Verlängerung beste Unterhaltung – nicht nur für Experten!

Sonntag, 07.06. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 14,-*

zur Website

Samstag, 13.06. – 20.00 Uhr

Musik - Leonard Cohen Project

Ein Programm der Gitarristen Dempfle, Gutmann und Schmolz. Songs of Love and Hate ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema aber wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard-Cohen-Projects. Die Musiker Manuel Dempfle (Gitarre, Gesang), Jürgen Gutmann (Gitarre, Gesang) und Thomas Schmolz (Gitarre) spielen vor allem die frühen Cohen-Lieder, die noch ohne große orchestrale Begleitung maßgeblich von der markanten Stimme und der Gitarrenbegleitung Cohens geprägt sind. Ein Konzert des Leonard-Cohen-Projects ist bestes Entertainment und "von Hand gemacht". Denn die drei Gitarristen spielen ohne technische Manipulationen. Dennoch - oder gerade deshalb - klingen die Lieder wie "Suzanne", "Famous Blue Raincoat", "Bird on the Wire", "So long, Marianne" ... absolut glaubwürdig und überzeugend - echt und doch ganz anders.

Samstag, 13.06. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Sonntag, 14.06. – 19.00 Uhr

Musik - Norbert Nagel Quartett: Lieblingslieder

Wenn es um die Schnittpunkte von Musikstilen geht, öffnet Norbert Nagel Musikkosmen in feinsten Klangnuancen. Am Vormittag Big Band Probe, am Abend Bolero in der Philharmonie, am nächsten Tag eine Hommage an Piazzolla: kaum ein Musiker ist so vielseitig wie er. Er gewann zahlreiche Preise: beim ARD Musikwettbewerb, bei Kammermusikwettbewerben in Japan und Italien, sowie der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er arbeitet mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, den Berliner und Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Dirigenten wie Kirill Petrenko, Valery Gergiev, Sir Simon Rattle oder Zubin Mehta zusammen. Auf mehr als 200 Tonträgern ist Norbert Nagel zu hören, unter anderem Hans Zimmer´s Das Geisterhaus und Lou Bega´s Mambo Nr. 5. Auf der Bühne spielte er mit internationalen Größen wie Till Brönner, Dominic Miller, Caterina Valente oder Al Martino. Seine persönlichen Lieblingsstücke und -lieder kommen somit verständlicherweise aus den unterschiedlichsten Genres und Musikrichtungen. Selten lässt sich Musik als universale Sprache besser begreifen, als wenn man Nagel durch seine persönlichen Geheimtipps und Evergreens begleitet. Mit: Norbert Nagel (Saxofon, Klarinette & Klavier); Andreas Blüml (Gitarre); Norbert Gabla (Bandoneon); Klaus Sebastian Klose (Kontrabass).

Sonntag, 14.06. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Mittwoch, 17.06. – 20.00 Uhr

Filmperle - Kästner und der kleine Dienstag

Der Schriftsteller Erich Kästner freundet sich mit seinem 7-jährigen Fan Hans an. Die blühende Fantasie des Jungen ist Kästner beim Schreiben neuer Geschichten nützlich. Mit der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten muss Kästner um sein Leben fürchten. Um den Jungen nicht zu gefährden, beendet er den Kontakt mit einer Lüge. Hans tritt der Hitlerjugend bei, um nicht aufzufallen. Als die beiden sich nach Jahren wieder begegnen, wird ihre Freundschaft auf eine schwere Probe gestellt.

Mittwoch, 17.06. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 6,-*

Samstag, 20.06. – 20.00 Uhr

Musik - Claudia Zimmer und Herwig Rutt: Ich bin nicht Heinz Erhardt!

Der Unterhaltungskünstler Heinz Erhardt ist heute Kult. Er war nicht nur Komiker Nummer Eins der Wirtschaftswunder-Ära, er liebte auch die Musik... und wäre am liebsten Pianist geworden. Das klappte aber nicht, und zum Glück hatte er schon im zarten Kindesalter fleißig Verse geschrieben, die sich „sogar ab und zu hinten reimten.“ Diese Unart mit Biss wurde zur Triebfeder seiner wirklichen Berufung. Denn das Sprungbrett zum Erfolg eines Künstlers ist bekanntlich hart gefedert, und auch ihm verlangte es vielseitige Kapriolen ab. Was sich sonst noch zutrug im Leben des pfiffigen Schelms, seit er das Licht des Kreißsaals erblickte??? Das bringen Claudia Zimmer und Herwig Rutt im unterhaltsamen Wechselspiel mit Sprachwitz, seinen besten Gedichten, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen auf die Bühne. Schmunzeln garantiert!

Samstag, 20.06. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Sonntag, 21.06. – 19.00 Uhr

Kabarett - Werner Koczwara: Der Tag, an dem der Grenzstein verrückt wurde

Hier ein kleines Rätsel: wo befinden Sie sich? Sie sind umgeben von irrwitzigen Regelungen, sinnlosen Gesetzen, undurchsichtigen Bestimmungen, unverständlichen Vorschriften. Wenn Ihnen dabei mulmig wird, sind Sie in einem Buch von Franz Kafka gelandet, lachen Sie dabei Tränen, in einem Kabarettprogramm von Werner Koczwara. Seit 30 Jahren hat Koczwara großen Spaß daran, aus der deutschen Ordnung den darinenthaltenen Unfug herauszuklopfen. Koczwara zeigt: ein realer Paragraf ist oft viel komischer als die feinste Satire. Und ein Gerichtsurteil hat oft mehr Pointen als mancher Berufskomiker. Wir Deutschen sitzen auf einem humoristischen Schatz: der unfreiwilligen Komik unserer Justiz. Mit faszinierenden Urteilen wie "Wer in seiner Wohnung stirbt, verhält sich vertragsgemäß" (AG Salzgitter). "Ein Bankschließfach ist keine Wohnung" (BGH), und dem wegweisenden Beschluss des OLG Köln: "Für sinnlose Vorgänge besteht kein Regelungsbedarf". Bei Koczwara lachen wir über uns selbst. Und das ist letztlich die schönste Form des Humors. Koczwaras Jubiläumsprogramm ist ein Brühwürfel aus 30 Jahren intelligentem, unterhaltsamem Humor in einem 90minütigen Bühnenprogramm. Mit einer Pause nach 45 Minuten zum Durchatmen.

Sonntag, 21.06. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website



Asperger Schultheaterfestival

Karten über die Friedrich Hölderlin Schule, Goetheschule, Bücherei Asperg

Montag, 22.06. - 18.00 Uhr

Friedrich Hölderlin Schule – Meer!
Eintritt € 8,- Erwachsene / 5,- Schüler

Dienstag, 23.06. . 18.00 Uhr

Friedrich Hölderlin Schule – Meer!
Eintritt € 8,- Erwachsene / 5,- Schüler

Mittwoch, 24.06. - 18.00 Uhr

Theaterbande Asperg – Arielle, die Meerjungfrau
Eintritt € 10,- Erwachsene; € 8,- Schüler



Samstag, 27.06. – 20.00 Uhr

Filmperle - Jahrhundertfrauen

Ende der 1970er Jahre lebt Dorothea Fields als alleinerziehende Mutter mit ihrem Sohn Jamie im sonnigen Santa Barbara in Kalifornien. Als ihr pubertierender Sohn, dem ein väterliches Vorbild fehlt, sich immer mehr von ihr entfremdet, wendet sie sich an zwei andere Frauen, die unkonventionelle Fotografin Abbie und die 17-jährige beste Freundin ihres Sohnes, Julie. Gemeinsam versuchen die drei, dem Jungen Ratschläge mit auf den Weg zu geben und aus ihm einen Mann zu machen.

Wir bieten während der Fußball-EM ausgewähltes Programmkino an.

Samstag, 27.06. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 6,-*

nach oben