Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder. Gruppen ab 10 Personen erhalten den ermäßigten Preis. Die Karten müssen im Vorverkauf erworben werden.

Freitag, 01.11. – 19.00 Uhr

Musik - Matthias Möhring & Freunde: TransAltantik Folk

Unter dem Motto "TransAtlantik Folk" präsentiert der Liedermacher Matthias Möhring besonders schöne Lieder aus Irland, Amerika und Deutschland und darin eingebettet Lieder aus eigener Feder. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei! Als musikalische Gäste sind dabei: Martin Groß (Dobro, Banjo), Sebastian Georgopoulos (Kontrabass) und Hansi Metsch (Akkordeon).

Freitag, 01.11. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 10,-*

zur Website

Samstag, 02.11. – 20.00 Uhr

Theater - 4 im Element: Fehler im System

Als hätte Emma nicht schon genug Probleme! Ihr Vater steckt mitten in einer Geschlechtsumwandlung, ihren Freund Oliver hat sie nach einem handfesten Krach vor die Tür gesetzt… Doch kurz danach steht er wieder da und sondert monotone Begrüßungsfloskeln ab: Oliver Vierpunktnull. Hallo. Guten Tag. Bald ist klar, dass Oliver 4.0 eine künstliche Intelligenz ist, ein menschenähnlicher Computer, der über die Agentur Partnercook.com als Haushaltsroboter für Emma angefertigt wurde. Im Laufe des Geschehens entwickelt die virtuelle Haushaltshilfe ungeahnte Fähigkeiten, nimmt zusehends menschliche Züge an und erweist sich nicht nur als optische Kopie, sondern auch als perfekter Ersatz für den echten Oliver. Es funkt zwischen Emma und dem künstlichen Oliver. Doch was passiert, wenn ein Roboter plötzlich die Liebe entdeckt? Hat er Kontrolle sowohl über das, was er tut, also auch über seine Gefühle? Und welche Auswirkungen hat ein noch so kleiner Fehler im System? Das wiederum ruft den Roboterjäger auf den Plan. Komödie am Puls der Zeit von Folke Braband.

Samstag, 02.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 13,-*

zur Website

Sonntag, 03.11. – 15.00 Uhr

Für Familien - Lustige Zaubereien mit Radschi

Tücher werden verknotet, Knoten verschwinden und tauchen wieder auf; Karten bekommen andere Werte; ein zerschnittenes Seil ist plötzlich wieder riesenlang.... Diese und viele andere Zauberkunststücke hat Sprechzauberer Radschi in seinem Zauberkasten, wenn er seinen Auftritt im Glasperlenspiel hat.  Zauberer Radschi hat für die (kleinen) Magie-Fans ein Programm auf die Beine gestellt, das für Spaß, Spannung und Unterhaltung am laufenden Band sorgen wird. Ohne Assistenten kann Radschi freilich nicht arbeiten - ob sich in dem Publikum wohl einen Zauberlehrling finden wird? Für Kinder ab 3 Jahre.

Sonntag, 03.11. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 4,-/6,-

zur Website

ausverkauft - Sonntag, 03.11. – 19.00 Uhr

Kabarett - Philipp Weber: Durst / Warten auf Merlot

Wer bringt Klarheit in die trüben Gewässer der deutschen Trinkkultur? Philipp Weber. Der studierte Chemiker und Biologe ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Leber Ihrem Wohl verschrieben. Der Autor und Macher des Sensations-Programms „Futter – streng verdaulich“ widmet sich nun den flüssigen Gaumenfreuden. „DURST – Warten auf Merlot“ ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung. Denn Weber will mehr: lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Doch vor allem: den Ministerposten für Verbraucherschutz!

ausverkauft - Sonntag, 03.11. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Mittwoch, 06.11. – 20.00 Uhr

Kleinkunst - Offene Bühne: Open Stage

Seit Juni 2008 gibt es nun die Open Stage im Glasperlenspiel. Diese offene Bühne bietet jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, sich vor Publikum auf einer professionellen Bühne zu präsentieren. Moderiert wird die Programmbühne auf unterhaltsame Art von Betina Rentschler und Thomas Roll. Auftreten kann jeder: Kabarettisten, Pantomimen, Clowns, Schauspieler, Sänger, Musiker, Zauberer, Jongleure, Bauchtänzerinnen (dabei ist egal, ob Profis, Laien oder Anfänger). Erleben Sie einen unterhaltsamen Abend mit vielen verschiedenen Künstlern. Eine tolle Stimmung ist garantiert! Anmeldungen von Künstlern sind jederzeit willkommen.

Mittwoch, 06.11. – 20.00 Uhr – Eintritt frei, Spende erbeten

Freitag, 08.11. – 20.00 Uhr

Theater - Theater Scheinwerfer: Sind wir nicht alle ein bisschen? Loriot

Die Theatergruppe der Manufaktur in Weil der Stadt, die Scheinwerfer, wagt sich an die beliebtesten Szenen aus Loriots Erbe. Die vor einigen Jahrzehnten geschriebenen Texte haben an Aktualität nichts eingebüßt und führen uns auch heute noch die Absurditäten des Alltags kongenial vor Augen. Wenn man über seine Sketche lacht, lacht man immer auch ein bisschen über sich selbst. Die „Scheinwerfer“ der „Manufaktur“  Weil der Stadt laden Sie hierzu herzlich ein. Es spielen: Thomas Berliner, Harald Binder, Michael Faas, Marita Hagedorn, Birgit Katz, Heinz Maier, Sabine Muhs, Jeannette Römer. Regie: Oliver Hockl

Freitag, 08.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 13,-*

zur Website

Samstag, 09.11. – 20.00 Uhr

Theater - Die Physiker

Das Drama „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt ist seit 1961 eines der meistgespielten Theaterstücke im deutschen Sprachraum. Dürrenmatt selbst bezeichnet es als Komödie und entsprechend witzig, komisch und skurril geht es auch zu, zumal das ganze Stück in einem Irrenhaus spielt. Drei Mal muss Inspektor Voß in der Heilanstalt ‚Les Cerisiers‘ ermitteln, die von Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd geleitet wird. Dorthin hat sich der geniale Physiker Johann Wilhelm Möbius einweisen lassen, weil er zu wissenschaftlichen Erkenntnissen gelangt ist, die die Vernichtung der Menschheit bedeuten könnten, wenn sie in die falschen Hände fielen. Im Irrenhaus fühlt er sich sicher, nur hier kann er noch frei denken. Aber zwei Agenten, ebenfalls Physiker, haben sich als Newton und Einstein getarnt in die Klinik eingeschlichen, um an seine Aufzeichnungen zu gelangen. Das Bühnenstück „Die Physiker“ ist eine amüsante, groteske Komödie und ein spannender Agententhriller - vielmehr aber auch ein Gedankenspiel über die Grenzen der Wissenschaft von immer noch verblüffender Aktualität. Regie: Rose Kneissler. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Samstag, 09.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 10.11. – 11.00 - 14.00 Uhr

Jazz-Frühschoppen mit den Fidgety Feet

Bei dieser Band scheint der Name Programm zu sein: „Zappelige Füße“ - "fidgety feet" - stellen sich schon nach kürzester Zeit ein. Markus Löffler bläst Trompete und Flügelhorn, Martin Kölle brilliert auf der Klarinette und den Saxophonen, Richard Detlef Jensen erzeugt die vielen Obertöne mit dem Saxophon, Detlef Hoche spielt Gitarre, Tilmann Janik zupft den Bass und Stephan Mattlinger erzeugt die perfekte rhythmische Grundlage mit dem Schlagzeug.Wie immer servieren wir u.a. Weißwürste und Hefeweißbier.

Sonntag, 10.11. – 11.00 - 14.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

Sonntag, 10.11. – 19.00 Uhr

Theater - Die Physiker

Das Drama „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt ist seit 1961 eines der meistgespielten Theaterstücke im deutschen Sprachraum. Dürrenmatt selbst bezeichnet es als Komödie und entsprechend witzig, komisch und skurril geht es auch zu, zumal das ganze Stück in einem Irrenhaus spielt. Drei Mal muss Inspektor Voß in der Heilanstalt ‚Les Cerisiers‘ ermitteln, die von Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd geleitet wird. Dorthin hat sich der geniale Physiker Johann Wilhelm Möbius einweisen lassen, weil er zu wissenschaftlichen Erkenntnissen gelangt ist, die die Vernichtung der Menschheit bedeuten könnten, wenn sie in die falschen Hände fielen. Im Irrenhaus fühlt er sich sicher, nur hier kann er noch frei denken. Aber zwei Agenten, ebenfalls Physiker, haben sich als Newton und Einstein getarnt in die Klinik eingeschlichen, um an seine Aufzeichnungen zu gelangen. Das Bühnenstück „Die Physiker“ ist eine amüsante, groteske Komödie und ein spannender Agententhriller - vielmehr aber auch ein Gedankenspiel über die Grenzen der Wissenschaft von immer noch verblüffender Aktualität. Regie: Rose Kneissler. Gefördert vom Ministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Sonntag, 10.11. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Samstag, 16.11. – 11-18.00 Uhr

Künstlermarkt im Glasperlenspiel

Der kleine, aber feine Künstlermarkt bietet mit seinen Ausstellern ein breites Angebot an außergewöhnlichen Artikeln. Lassen Sie sich überraschen! Bereits seit Jahren etabliert unter den bekannten Hobbykünstlermärkten im Umkreis und doch immer wieder anders, mit dem Ziel auch alten Bekannten jährlich etwas Neues zu bieten. Viele der Gäste sind immer wieder überrascht, wie sich das Glasperlenspiel in einen bunten Markt verwandeln kann und trotzdem immer noch seine einzigartige Atmosphäre ausstrahlt. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen helfenden Händen, die zum Gelingen des Marktes beitragen. Zur Stärkung gibt's Kaffee, selbstgebackene Kuchen und kleine Gerichte. Um 15 Uhr wird der Weihnachtsspaziergang „Auf dem Weg nach Weihnachten“ durch Asperg angeboten (Teilnahme auf Spendenbasis).

Samstag, 16.11. – 11-18.00 Uhr - Eintritt: frei

Samstag, 16.11. – 15 Uhr

Weihnachtsspaziergang durch Asperg „Auf dem Weg nach Weihnachten“

Ausgehend vom Glasperlenspiel werden in einem gemeinsamen Spaziergang durch Asperg verschiedene Stationen rund um Weihnachten erlebt. So soll erfahren werden, was Weihnachten bedeuten kann. Treffpunkt im Glasperlenspiel; Dauer: ca. 1 Stunde. (Teilnahme auf Spendenbasis).

Treffpunkt: 15 Uhr vor dem Glasperlenspiel, Dauer ca. 1 Stunde
Freier Eintritt, Spende erbeten

Alle Termine für den Weihnachtsspaziergang: im November - 16./17. November, 15 Uhr
im Dezember: 7. Dezember + 22. Dezember, 15 Uhr

Sonntag, 17.11. – 11-17.00 Uhr

Künstlermarkt im Glasperlenspiel

Der kleine, aber feine Künstlermarkt bietet mit seinen Ausstellern ein breites Angebot an außergewöhnlichen Artikeln. Lassen Sie sich überraschen! Bereits seit Jahren etabliert unter den bekannten Hobbykünstlermärkten im Umkreis und doch immer wieder anders, mit dem Ziel auch alten Bekannten jährlich etwas Neues zu bieten. Viele der Gäste sind immer wieder überrascht, wie sich das Glasperlenspiel in einen bunten Markt verwandeln kann und trotzdem immer noch seine einzigartige Atmosphäre ausstrahlt. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen helfenden Händen, die zum Gelingen des Marktes beitragen. Zur Stärkung gibt's Kaffee, selbstgebackene Kuchen und kleine Gerichte. Um 15 Uhr wird der Weihnachtsspaziergang „Auf dem Weg nach Weihnachten“ durch Asperg angeboten (Teilnahme auf Spendenbasis).

Sonntag, 17.11. – 11-17.00 Uhr - Eintritt: frei

Sonntag, 17.11. – 15 Uhr

Weihnachtsspaziergang durch Asperg „Auf dem Weg nach Weihnachten“

Ausgehend vom Glasperlenspiel werden in einem gemeinsamen Spaziergang durch Asperg verschiedene Stationen rund um Weihnachten erlebt. So soll erfahren werden, was Weihnachten bedeuten kann. Treffpunkt im Glasperlenspiel; Dauer: ca. 1 Stunde. (Teilnahme auf Spendenbasis).

Treffpunkt: 15 Uhr vor dem Glasperlenspiel, Dauer ca. 1 Stunde
Freier Eintritt, Spende erbeten

Alle Termine für den Weihnachtsspaziergang: im November - 16./17. November, 15 Uhr
im Dezember: 7. Dezember + 22. Dezember, 15 Uhr

Mittwoch, 20.11.– 20.00 Uhr

Vortrag und Gespräch - Petrus Ceelen: Mit Verlusten leben

Verlust der Gesundheit. Verlust des Arbeitsplatzes. Vertrauensverlust. Verlust der Lebensfreude. Verlust der Selbstständigkeit. Ein Zahn geht verloren. Und jeder Verlust tut weh. Viele fühlen sich nach dem Verlust des geliebten Menschen verloren. Es gibt kein Rezept, wie wir mit Verlusten leben können. Aber was anderen hilft, kann auch uns weiterhelfen.  An diesem Abend stellt Petrus Ceelen sein neues Buch vor: Ja, aber Nein doch – Die Kurzfassung des Lebens. Dignity Press.

Mittwoch, 20.11.– 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

Freitag, 22.11.  -  20.00 Uhr 

Jazz in der Kneipe mit dem Trio „Jazz Feelings“

Das Jazz-Trio mit Joachim Kunz (Klarinette/Saxophon/Gesang), Karl-Otto Schmidt (Bass, Tuba, Posaune), Gerhard Volz (Piano) spielt gern gehörte gefühlvolle und fetzige Jazz-Evergreens von George Gershwin, Richard Rodgers, Duke Ellington, Antonio Jobim, Cole Porter, Fats Waller, den Beatles, Jerome Kern, Louis Armstrong und nicht zu vergessen Frank Sinatra. Harmonisch anspruchsvoll, melodiös, rhythmisch, swingend: Jazz feelings.
Gaumenfreuden von unserem Küchenteam. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr.

Freitag, 22.11.  -  20.00 Uhr  -  Eintritt: € 7,-

Samstag, 23.11. – 20.00 Uhr

Musik - Ter Voert Quartett + Wolfgang Milde

Das ter Voert Quartett besteht aus hochkarätigen Musikern mit langjährigen Erfahrungen aus erstklassigen Orchestern, als Solisten und als Musik-Dozenten. Die Programme des Ensembles haben eine große Bandbreite  -  von der Klassik über originelle Werke der gehobenen Unterhaltungsmusik bis zum Pop  -  und erreichen damit ein breites Publikum. Als „fünfter Mann“ moderiert Wolfgang Milde auf sehr unterhaltsame Weise höchst professionell das virtuose Musikerquartett. Beispielsweise in der Bearbeitung von Mozarts „Rondo alla Turca“ und in der genialen Symbiose von Johann Sebastian Bach mit Glenn Miller in „Air in Moonlight“ zeigt Georg ter Voert, wie Klassik und Jazz wunderbar zusammengeführt werden können“ (Justus Frantz).

Samstag, 23.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

Sonntag, 24.11. – 15.00 Uhr

Für Familien - Galli Theater Backnang: Die Schneekönigin

Gerda geht auf eine lange Reise, um ihren Freund Kay zu suchen, der von der Schneekönigin entführt wurde. Sie trifft viele, die ihr helfen wollen. Aber letztlich muss Gerda alleine in den hohen Norden, um ihren Freund zu befreien. Es spielt das Galli Theater Ensemble Backnang / Dauer: 45 Minuten. Märchentheater für die ganze Familie von Johannes Galli frei nach Hans-Christian Andersen (ab 4 Jahren).

Sonntag, 24.11. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 4,-/6,-

zur Website

Sonntag, 24.11. – 19.00 Uhr

Kabarett - Stefan Waghubinger: Jetzt hätten die guten Tage kommen können

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. 90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.

Sonntag, 24.11. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Premiere - Samstag, 30.11. – 20.00 Uhr

Premiere / Theater - In alter Frische

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. „In alter Frische“ ist eine humorvolle und turbulente Komödie – auch mit ernsten Untertönen. Vielfältige Weltanschauungen tun sich auf, so wie sie zwischen Jung und Alt des Öfteren entstehen. Wie im wahren Leben prallen Gegensätze aufeinander. Der Spagat zwischen Ernst und Komödie garantiert beste Unterhaltung. Regie: Margarete Volz.

Premiere - Samstag, 30.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-* 

nach oben