Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

>>> Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen, die im Glasperlenspiel gelten. <<< Es wird die Dauer dieser Maßnahmen nur eine limitierte Platzanzahl geben. Deshalb bitten wir für alle Veranstaltungen um verbindliche Reservierung oder Vorverkauf.

ausverkauft - Sonntag, 01.11. – 19.00 Uhr

Kabarett - Jakob Friedrich: I schaff mehr wie du!

Jakob Friedrich ist seit 15 Jahren Facharbeiter in der schwäbischen Metall- und Elektroindustrie. Doch auch nach so langer Zeit kämpft er noch mit Anpassungsschwierigkeiten, was nicht zuletzt daran liegt, dass seine Eltern aus Bremen kommen. In seinem ersten Solo Programm "I schaff mehr wie Du!" analysiert er in charmanter Art und Weise die schwäbische Mentalität sowie politische und wirtschaftliche Zusammenhänge. Er nimmt sein Publikum mit auf die Reise in seinen Arbeitsalltag und imitiert auf hinreißend komische Art seine Kollegen und Vorgesetzten. Der Comedian und Kabarettist überzeugt mit einem sehr kurzweiligen und pointenreichen Programm voller Situationskomik und Sprachwitz. Seine Themen sind mitten aus dem Leben gegriffen. Die von ihm beschriebenen Alltagssituationen werden durch seine witzigen Schilderungen zu kuriosen Begebenheiten, die dem Publikum den alltäglichen Wahnsinn vor Augen führen.

ausverkauft - Sonntag, 01.11. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 14,-*

zum Video

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Freitag, 06.11. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Während der Corona-Zeit spielen die Glasperlenspieler in reduzierter Besetzung im Theatersaal. Bewirtung mit Butterbrezeln und Getränken. Bitte um Reservierung telefonisch oder per mail.

Wichtiger Hinweis: Während der Coronazeit können keine fremden Musiker an der Jam Session teilnehmen.

Freitag, 06.11. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Samstag, 07.11. – 20.00 Uhr

Filmperle - Barfuß in Paris

Die Kanadierin Fiona bekommt von ihrer Tante Martha aus Paris einen Brief: Ihre Familie will sie in ein Altersheim stecken. Kurzentschlossen packt Fiona ihren Koffer und macht sich auf, um ihrer Tante zu helfen. Bei ihrer Ankunft ist Martha jedoch nirgends zu finden und Fiona muss sich auf die Suche um Dschungel der Großstadt machen. Prompt verirrt sie sich, verliert ihren Rucksack und begegnet einigen sonderlichen Zeitgenossen; unter anderem dem obdachlosen Dom, der sich in sie verliebt.

Samstag, 07.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 6,-*

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Sonntag, 08.11. – 19.00 Uhr -> Ersatztermin: 16. Dezember 2020, 20 Uhr

Chanson - Charlotte & Elisabeth: Chansons aus Porzellan

Es begann vor wenigen Jahren mit dem kühnen Versuch der Ukulelistin Elisabeth Pfeiffer, Brecht/Weill-Songs sowie bald darauf auch Chansons von Brel und Kreisler für die Ukulele zu adaptieren und Charlotte Pelgen dazu als Sängerin zu gewinnen. Obwohl die Szene für dieses kleine Instrument erstaunlich breit gefächert ist, gab es das noch nicht: Niemand verband bisher literarische Tiefe derart konsequent mit leuchtender Höhe. Das Ergebnis ist so klar, so reduziert, so bereinigt von allem Firlefanz – es geht direkt ins Blut! Wenn anderes leichte oder schwere Kost ist, sind Charlotte & Elisabeth intravenös: Betörender Gesang, der zugleich ganz Erzählung ist – umwebt von filigraner Begleitung, die die Essenz der Kompositionen herausarbeitet.

„Chansons aus Porzellan“, bereits das zweite Programm des Duos, verzichtet nicht auf die Klassiker, stellt ihnen aber Neues, Ausgefallenes und weitgehend Unbekanntes von Tom Lehrer über Hildegard Knef bis hin zu Sebastian Krämer an die Seite. Aber hier klingt ja ohnehin alles wie noch nie dagewesen! Wird ein Lied so erzählt, wie Charlotte & Elisabeth das können, dann tritt sein innerster Kern zum Vorschein und steht vor dem Zuhörer, ganz fein und zerbrechlich ... wie aus Porzellan. Es gilt, ein Instrument und ein Genre völlig neu zu entdecken!

Charlotte Pelgen (Gesang) ist freiberufliche Musikerin und beschäftigt sich neben Chansons hauptsächlich mit Swing und Jazz der 1920er und 30er Jahre. In diesem Zusammenhang spezialisierte sie sich auch auf Ukulele-Spieltechniken und vergessene Lieder dieser Zeit und bringt diese mit ihrer Band “Bad MouseOrchestra” auf europäische Bühnen.

Elisabeth Pfeiffer (Ukulele) studierte klassische Gitarre und tritt seit 2016 in der Ukulelenszene europaweit in Erscheinung. Sie ist eine der wenigen Künstler*innen, die neben virtuosen Soloarrangements von Pop- und Rockklassikern auch Renaissancemusik und Neue Musik auf diesem kleinen Instrument präsentiert.

Sonntag, 08.11. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 14,–* -> Ersatztermin: Mittwoch, 16.12. - 20 Uhr - Eintritt: € 16,–* (hier ist ein geänderter Eintrittspreis, aber die alten Karten behalten die Gültigkeit).

zur Website

zum Video mit Sebastian Krämer

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Freitag, 13.11. – 20.00 Uhr

Fotoreportage - Sabine Geiger: Einfach tierisch! In Botswana und Zimbabwe

Auf einer Afrikareise haben nicht nur die Naturwunder, sondern hauptsächlich die Tiere eine ganz besondere Bedeutung. Die Begegnung mit diesen exotischen Geschöpfen auf einer Tour quer durch Botswana und Zimbabwe bleibt unvergesslich. Die Ausdauer der Tiere, im täglichen Kampf ums Überleben im Einklang mit dem Einfallsreichtum der Natur, lässt uns staunen - und die tierischen Geschichten darüber schmunzeln. Eingebettet sind all diese Geschichten in Tier- und Landschaftsaufnahmen, auch Luftaufnahmen des Okavango Delta, die uns die unvorstellbaren Dimensionen des Landes und das harte Leben der Tiere auf der Suche nach Futter und Wasser erahnen lassen. Eine sehenswerte Fotosafari in eine erstaunliche Tierwelt.

Freitag, 13.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–* -> Ersatztermin: Samstag, 23.01. - 20 Uhr - Eintritt: € 8,–*

zur Website

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Samstag, 14.11. – 20.00 Uhr

Musikkabarett - Des Duo: Klaut!

Immer wieder musste sich das Zwei-Mann-Kompetenzzentrum für akustischen schwäbischen Pop bei ihrem ersten Programm „Krautfunding“ anhören, dass sie berühmte Titel covern und mit schwäbischen Texten versehen würden. In ihrem zweiten Programm entschlossen sie sich, jetzt mit diesen Fake News Schluss zu machen. Sie erzählen die ganze bittere Geschichte, wie ihnen all ihre schwäbischen Originale geKLAUT wurden, welche von anderen zu den großen Hits gemacht wurden, die dann jeder kannte. Und das oft in englischer Sprache, die schönen schwäbischen Texte gerieten in Vergessenheit. Doch mit „KLAUT“ bringt DesDuo diese wieder in der schwäbischen Urform auf die Bühne.

Samstag, 14.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 14,–* -> Ersatztermin: Sonntag, 25.04. - 19 Uhr - Eintritt: € 14,–*

zur Website

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Sonntag, 15.11. – 19.00 Uhr

Theater - Dein Theater: Einfach sagenhaft!

Tragödien, Legenden und Berichte von List, Liebe, Betrug, Treue, Einsamkeit, Angst, Magie und Wunder. Ellen Schubert ist fasziniert vom Geheimnis, vom nicht Erklärbaren. Warum will einer Freiburg kaufen? Muss man für Liebe ins Wasser springen? Ellen Schubert unterhält mit sagenhaften Erklärungen, Bildern und Liedern. Eine unglaubliche Darbietung. mit Ellen Schubert von Dein Theater.

Sonntag, 15.11. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Mittwoch, 18.11. – 20.00 Uhr

Vortrag - Petrus Ceelen: Halt und Haltung im Leben und Sterben

Wir brauchen einen Halt, der uns hilft, das Schwere im Leben auszuhalten. Einen Halt, der uns auch angesichts des Todes aufrecht hält. Was hält uns, wenn wir unsere Liebsten loslassen müssen? Was trägt uns auf dem Weg durch die Trauer? Ohne Halt wird der Mensch haltlos. Mit einer guten Grundhaltung lässt sich nahezu alles aushalten. An diesem Abend stellt der Seelsorger auch sein neues Buch vor: Über Stock und Stein - Querbeet durchs Leben.

Mittwoch, 18.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Freitag, 20.11.  -  20.00 Uhr

Jazz - Piano Cocktailnight

Gerhard Volz und Stefan „Mad Piano“ Zenner waren beide Schüler des bekannten und allzu früh verstorbenen Stuttgarter Pianisten Hans-Jürgen „Specht“ Bock. Ihr Repertoire reicht vom Swing und Ragtime über Boogie Woogie bis zum Blues. Beim Swing begleitet der versierte Bassist Didi Eckmaier mit seinem E-Bass. Zudem unterhält Sie Gerhard Volz mit schwäbischen Geschichten.

Bewirtung mit Butterbrezeln und Getränken. Bitte um Reservierung telefonisch oder per mail.

Freitag, 20.11.  -  20.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Samstag, 21.11. – 20.00 Uhr -> Ersatztermin: Sonntag, 13. Dezember, 19 Uhr

Kabarett - Inka Meyer: Zurück in die Zugluft (Premiere)

Als Kind war jeder Tag ein Sonntag. Als Student immer Freitag. Und heute ist irgendwie ständig Montag. Was ist passiert? Unser Alltag ist ein Ausnahmezustand, der zur Regel wurde. 60% aller Menschen reden mit ihrem PC, wobei 90% persönliche Beleidigungen sind und 20% in Handgreiflichkeiten enden. Was haben Bill Gates und Karl Marx gemeinsam? Beide sind Erfinder von Systemen, die gut gedacht waren, aber die Menschen in tiefste Verzweiflung gestürzt haben. Und mein Arzt meint auch noch, ich solle mich mehr bewegen. Wieso? Ich laufe dreimal täglich Amok! Was uns bleibt, ist die Flucht. Nur Wohin? Zurück in die Natur? Ich schaffe es ja nicht mal in den eigenen Garten. Neulich habe ich dort einen Riesenkompost entdeckt, sogar auf Stelzen. Dann habe ich gemerkt: „Verdammt! Das ist das Gartentrampolin.“ Deshalb sagen viele Menschen in Deutschland: „Was wir brauchen ist ein Führer!“ Auf Neudeutsch: „Coach“. Zur Selbstfindung. Nur was, wenn mir nicht gefällt, was ich da finde? Mein Chef hat meinen Achtsamkeits-Coach sogar bezahlt. Toll, denn dank meiner Firma weiß ich endlich, dass ich den falschen Job habe. Doch enden meine Bewerbungsgespräche stets mit: „Veni, vidi, violini.“ Übersetzt: „Ich kam, ich sah, ich vergeigte.“ Was wir für unser Glück brauchen ist kein Coach, sondern eine anständige Couch! Ein Platz nur für uns allein. Wo es den gibt? Bei Inka Meyer. Sie ist „die letzte Inka“ des Deutschen Kabaretts. Das heißt: Indianerin und Fährtenleserin im Dickicht der Moderne. Die Tochter eines friesischen Orientexperten ist die perfekte Reisebegleitung auf der Suche nach dem verlorenen Spaß. Im Anschluss an ihre Show werden Sie laut ausrufen: „Freunde! Wenn ihr Probleme braucht, ich bin immer für euch da.“

Premiere - Samstag, 21.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–* -> Ersatztermin: Sonntag, 13.12. - 19 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Sonntag, 22.11. – 19.00 Uhr

Filmperle - Der unverhoffte Charme des Geldes

Was passiert, wenn ein eingefleischter Kapitalismusgegner buchstäblich an Säcke voller Kohle kommt?  Nach einigen anfänglichen, nicht ausschlagbaren Annehmlichkeiten stellt sich für den Protagonisten Pierre-Paul bald die Frage: Wohin mit dem vielen Geld? Denn nicht nur die Mafia und das Finanzamt, sondern auch zwei gewiefte Polizisten haben ein verdächtig großes Interesse an seinem neuen Reichtum. Doch mithilfe eines gerade erst aus dem Knast entlassenen Finanzgenies, eines Offshore-Bankers und einer neuen, teuren Freundin gelingt es ihm, ein System auszutricksen, in dem alles nur auf Erfolg und Geld ausgerichtet ist. Wie von Arcand gewohnt, verbindet auch „Der unverhoffte Charme des Geldes“  geschickt Gesellschaftskritik mit einer großen Portion Humor.

Sonntag, 22.11. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 6,-*

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Freitag, 27.11. – 20.00 Uhr

Musik - Gruppe LIVE: Music of the early sixties

Rock’n Roll Songs und Instrumentalhits werden zu neuem Leben erweckt. Fetzig mitreißend oder stimmungsvoll melodisch. Eine „Sentimental Journey“ mit Hits wie „Lucky Lips“, die man küssen soll, „Summer Holiday“, „Apache“, „Wonderful Land“ usw. Nicht nur Cliff Richard Fans, auch Liebhaber originaler Gitarrenhits der frühen 60er kommen hier auf ihre Kosten, da mit viel Liebe zum Detail interpretiert wird. Die immer gut gelaunten fünf Musiker sprechen mit ihrer Spielfreude und ihrem Repertoire Jung und Alt an. Hört man die Melodien, kann man sich ihrem Bann und ihrer harmonischen Atmosphäre kaum entziehen.

Freitag, 27.11. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 10,–*

zur Website

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Samstag, 28.11. – 20.00 Uhr

Theater-Lesung - Love Letters

Eine ungewöhnliche Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann, die sich seit Kindheit kennen. Ihr Briefwechsel - die love letters - bestimmen ihr Leben. Die Beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie, aus vermögendem Hause, zerbricht an ihrer eigennützigen Umwelt. Er, aus armen Verhältnissen, geht rücksichtslos seinen Weg zu Wohlstand und Ansehen. Und doch entsteht ein liebevoller Briefwechsel zwischen den Beiden. Eine zartbittere Lebensgeschichte in Briefen. Regie: Margarete Volz.

Samstag, 28.11. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 11,-*

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Sonntag, 29.11. – 15.00 Uhr

Für Familien - Vladi und Christof Altmann: Als der Koffer fliegen lernte

Für etliche Jahre stand dieser Altmann-Klassiker nicht mehr auf dem Spielplan. Jetzt haben Christof und Vladi Altmann das Stück wiederentdeckt, entstaubt und in neuem Glanz auf die Bühne gebracht. Ein Koffer, alt und groß und braun, der steht im Speicher dort im Eck. Ich würd‘ so gerne einmal schau‘ n, was in dem alten Koffer steckt. Los komm! Wir schleichen hin! -Ich weiß nicht, ob ich mich getrau‘ - vielleicht sind da Gespenster drin? Ob auch Gespenster drin sind wird an dieser Stelle nicht verraten. Auf jeden Fall ist der Koffer voll mit Liedern, Gedichten und Geschichten zur Weihnachts- und Winterzeit. Zum Mitmachen, Mitsingen, Zuschauen und Nachdenken. Doch als schließlich das, was drin gewesen alles alles vorgelesen, gespielt, gesungen und erzählt, da fühlt der Koffer nun sich seltsam leicht und frei... Geeignet für Kinder von 4 bis etwa 9 Jahren. Dauer: 50 Minuten.

Sonntag, 29.11. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

zur Website

Das Programm entfällt coronabedingt vom 2. November bis 30. November!

Sonntag, 29.11. – 19.00 Uhr -> Ersatztermin: Mittwoch, 09. Dezember 2020, 20 Uhr

Kabarett - Vereintes Lachwerk Süd: Gipfeltreffen des schwäbischen Humors

Gemeinsam treten Ernst Mantel und Werner Koczwara als "Vereinigtes Lachwerk Süd" an und werden als Duo das machen, womit sie im Schwabenland seit Jahren für hochklassigen Humor stehen: feiner Wortwitz, geschliffene Pointen und Songs über die ganz großen Themen, also Führerscheinentzug, doofe Liedermacher, korrekte Hummerzubereitung und Seitenbacher-Werbung. Hinzu kommen die Klassiker aus den Mantel/Koczwara-Erfolgsprogrammen sowie unerhörte schwäbische Cover-Versionen diverser Welthits. Erleben Sie einen schwäbischen Heimatabend der komischsten Art auf höchstem Unterhaltungs-Niveau.

Sonntag, 29.11. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 16,–* -> Ersatztermin: Mittwoch, 09.12. - 20 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

nach oben