Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

>>> Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen, die im Glasperlenspiel gelten. <<< Es wird die Dauer dieser Maßnahmen nur eine limitierte Platzanzahl geben. Deshalb bitten wir für alle Veranstaltungen um verbindliche Reservierung oder Vorverkauf.

Freitag, 04.12. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Während der Corona-Zeit spielen die Glasperlenspieler in reduzierter Besetzung im Theatersaal. Bewirtung mit Butterbrezeln und Getränken. Bitte um Reservierung telefonisch oder per mail.

Wichtiger Hinweis: Während der Coronazeit können keine fremden Musiker an der Jam Session teilnehmen.

Freitag, 04.12. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 05.12. – 20.00 Uhr

Lapsuslieder und Gedichte - Marco Tschirpke: Kalender, deine Tage sind gezählt

Ursprünglich geplant als Weihnachtsprogramm, zeigte sich dem Humoristen rasch die Lächerlichkeit solch thematischer Eingrenzung. Tschirpke, ohnehin ein Mann fernab jeder Gefühlsduselei, hat seinen poetisch-radikalen Mitteilungen viel Witz und Musik hinzugefügt. Man merkt den neuen Kompositionen an, daß hier ein Mensch nicht allein eine gewisse Bandbreite an stilistischen Möglichkeiten beherrscht, sondern über eine ganz eigene Tonsprache verfügt. Marco Tschirpke verhandelt seine Themen unter dem Aspekt gesellschaftlichen Fortschritts. Maßstab seines Denkens ist nicht der kleinste gemeinsame Nenner, sondern – in aller Bescheidenheit – der Weltgeist. Mag das Machbare der Politik vorbehalten bleiben, so hat die Kunst das Denkbare ins Visier zu nehmen. Empörung, befindet Tschirpke, sei lediglich die kleine dicke Schwester des Zorns. Spieltechnische Exkurse an der Ukulele runden die charmanten Attacken auf den politischen Status Quo ab. Und zugleich staunt der besorgte Passant darüber, wie weit man sich aus dem Fenster lehnen kann.

Samstag, 05.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Sonntag, 06.12. – 19.00 Uhr

Musik - Leonard Cohen Project

Ein Programm der Gitarristen Dempfle, Gutmann und Schmolz. Songs of Love and Hate ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema aber wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard-Cohen-Projects. Die Musiker Manuel Dempfle (Gitarre, Gesang), Jürgen Gutmann (Gitarre, Gesang) und Thomas Schmolz (Gitarre) spielen vor allem die frühen Cohen-Lieder, die noch ohne große orchestrale Begleitung maßgeblich von der markanten Stimme und der Gitarrenbegleitung Cohens geprägt sind. Ein Konzert des Leonard-Cohen-Projects ist bestes Entertainment und "von Hand gemacht". Denn die drei Gitarristen spielen ohne technische Manipulationen. Dennoch - oder gerade deshalb - klingen die Lieder wie "Suzanne", "Famous Blue Raincoat", "Bird on the Wire", "So long, Marianne" ... absolut glaubwürdig und überzeugend - echt und doch ganz anders.

Sonntag, 06.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Ersatztermin: Mittwoch, 09. Dezember 2020, 20 Uhr

Kabarett - Vereintes Lachwerk Süd: Gipfeltreffen des schwäbischen Humors

Gemeinsam treten Ernst Mantel und Werner Koczwara als "Vereinigtes Lachwerk Süd" an und werden als Duo das machen, womit sie im Schwabenland seit Jahren für hochklassigen Humor stehen: feiner Wortwitz, geschliffene Pointen und Songs über die ganz großen Themen, also Führerscheinentzug, doofe Liedermacher, korrekte Hummerzubereitung und Seitenbacher-Werbung. Hinzu kommen die Klassiker aus den Mantel/Koczwara-Erfolgsprogrammen sowie unerhörte schwäbische Cover-Versionen diverser Welthits. Erleben Sie einen schwäbischen Heimatabend der komischsten Art auf höchstem Unterhaltungs-Niveau.

Ersatztermin: Mittwoch, 09.12. - 20 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Freitag, 11.12. – 20.00 Uhr

Musikkabarett - Prof. Timm Sigg: Die Leiden des jungen Professors

Kabarett und Mathematik – geht das überhaupt zusammen? Das eine wurde erfunden, um die Menschen zu beglücken, um Freude über die Menschheit zu bringen. Auf der anderen Seite Kabarett. Es soll zum Nachdenken anregen; das mag natürlich nicht jeder gerne. Vielleicht liegt genau darin der Reiz für Timm Sigg, als Matheprofessor Kabarett zu machen: Das tiefgründige Kabarett gepaart mit der Leichtigkeit der Mathematik!

Freitag, 11.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Samstag, 12.12. – 20.00 Uhr

Theater-Lesung - Love Letters

Eine ungewöhnliche Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann, die sich seit Kindheit kennen. Ihr Briefwechsel - die love letters - bestimmen ihr Leben. Die Beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie, aus vermögendem Hause, zerbricht an ihrer eigennützigen Umwelt. Er, aus armen Verhältnissen, geht rücksichtslos seinen Weg zu Wohlstand und Ansehen. Und doch entsteht ein liebevoller Briefwechsel zwischen den Beiden. Eine zartbittere Lebensgeschichte in Briefen. Regie: Margarete Volz.

Samstag, 12.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 11,-*

Sonntag, 13.12. – 11.00-12.30 Uhr

Jazz-Matinee mit der Christof Altmann Blues Band

Dort, wo sich der Nesenbach in seinem breiten Delta bei Cannstatt behäbig in den mächtigen Nägger ergießt, befindet sich nicht nur der Geburtsort des Necker Blues, sondern des Blues überhaupt.  Dass dabei auch ein Asperger ganz wesentlich seine Finger im Spiel hatte, beweisen Altmann und seine Mannen stichhaltig in ihrem schwäbisch-kabarettistischen Blues-Programm. Christof Altmann präsentiert mit seinen Musikern nicht nur guten und erdigen schwäbischen Blues, sondern strapaziert dabei in seinen Texten und mit den Kabarett-Einlagen auch die Lachmuskeln seiner Zuhörer.

Bewirtung mit Butterbrezeln und Getränken. Bitte um Reservierung telefonisch oder per mail.

Sonntag, 13.12. – 11.00-12.30 Uhr - Eintritt: € 7,-

zur Website

Ersatztermin: Sonntag, 13. Dezember, 19 Uhr

Kabarett - Inka Meyer: Zurück in die Zugluft

Die unerträgliche Seichtigkeit des Scheins

Als Kind war jeder Tag ein Sonntag. Als Student immer Freitag. Und heute ist irgendwie ständig Montag. Was ist passiert? Unser Alltag ist ein Ausnahmezustand, der zur Regel wurde. 60% aller Menschen reden mit ihrem PC, wobei 90% persönliche Beleidigungen sind und 20% in Handgreiflichkeiten enden. Was haben Bill Gates und Karl Marx gemeinsam? Beide sind Erfinder von Systemen, die gut gedacht waren, aber die Menschen in tiefste Verzweiflung gestürzt haben. Und mein Arzt meint auch noch, ich solle mich mehr bewegen. Wieso? Ich laufe dreimal täglich Amok! Was uns bleibt, ist die Flucht. Nur Wohin? Zurück in die Natur? Ich schaffe es ja nicht mal in den eigenen Garten. Neulich habe ich dort einen Riesenkompost entdeckt, sogar auf Stelzen. Dann habe ich gemerkt: „Verdammt! Das ist das Gartentrampolin.“ Deshalb sagen viele Menschen in Deutschland: „Was wir brauchen ist ein Führer!“ Auf Neudeutsch: „Coach“. Zur Selbstfindung. Nur was, wenn mir nicht gefällt, was ich da finde? Mein Chef hat meinen Achtsamkeits-Coach sogar bezahlt. Toll, denn dank meiner Firma weiß ich endlich, dass ich den falschen Job habe. Doch enden meine Bewerbungsgespräche stets mit: „Veni, vidi, violini.“ Übersetzt: „Ich kam, ich sah, ich vergeigte.“ Was wir für unser Glück brauchen ist kein Coach, sondern eine anständige Couch! Ein Platz nur für uns allein. Wo es den gibt? Bei Inka Meyer. Sie ist „die letzte Inka“ des Deutschen Kabaretts. Das heißt: Indianerin und Fährtenleserin im Dickicht der Moderne. Die Tochter eines friesischen Orientexperten ist die perfekte Reisebegleitung auf der Suche nach dem verlorenen Spaß. Im Anschluss an ihre Show werden Sie laut ausrufen: „Freunde! Wenn ihr Probleme braucht, ich bin immer für euch da.“

Ersatztermin: Sonntag, 13.12. - 19 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Die geplante Filmperle "Fisherman's Friends" am 13. Dezember entfällt!

Ersatztermin: 16. Dezember 2020, 20 Uhr

Chanson - Charlotte & Elisabeth: Chansons aus Porzellan

Es begann vor wenigen Jahren mit dem kühnen Versuch der Ukulelistin Elisabeth Pfeiffer, Brecht/Weill-Songs sowie bald darauf auch Chansons von Brel und Kreisler für die Ukulele zu adaptieren und Charlotte Pelgen dazu als Sängerin zu gewinnen. Obwohl die Szene für dieses kleine Instrument erstaunlich breit gefächert ist, gab es das noch nicht: Niemand verband bisher literarische Tiefe derart konsequent mit leuchtender Höhe. Das Ergebnis ist so klar, so reduziert, so bereinigt von allem Firlefanz – es geht direkt ins Blut! Wenn anderes leichte oder schwere Kost ist, sind Charlotte & Elisabeth intravenös: Betörender Gesang, der zugleich ganz Erzählung ist – umwebt von filigraner Begleitung, die die Essenz der Kompositionen herausarbeitet.

„Chansons aus Porzellan“, bereits das zweite Programm des Duos, verzichtet nicht auf die Klassiker, stellt ihnen aber Neues, Ausgefallenes und weitgehend Unbekanntes von Tom Lehrer über Hildegard Knef bis hin zu Sebastian Krämer an die Seite. Aber hier klingt ja ohnehin alles wie noch nie dagewesen! Wird ein Lied so erzählt, wie Charlotte & Elisabeth das können, dann tritt sein innerster Kern zum Vorschein und steht vor dem Zuhörer, ganz fein und zerbrechlich ... wie aus Porzellan. Es gilt, ein Instrument und ein Genre völlig neu zu entdecken!

Charlotte Pelgen (Gesang) ist freiberufliche Musikerin und beschäftigt sich neben Chansons hauptsächlich mit Swing und Jazz der 1920er und 30er Jahre. In diesem Zusammenhang spezialisierte sie sich auch auf Ukulele-Spieltechniken und vergessene Lieder dieser Zeit und bringt diese mit ihrer Band “Bad MouseOrchestra” auf europäische Bühnen.

Elisabeth Pfeiffer (Ukulele) studierte klassische Gitarre und tritt seit 2016 in der Ukulelenszene europaweit in Erscheinung. Sie ist eine der wenigen Künstler*innen, die neben virtuosen Soloarrangements von Pop- und Rockklassikern auch Renaissancemusik und Neue Musik auf diesem kleinen Instrument präsentiert.

Ersatztermin: Mittwoch, 16.12. - 20 Uhr - Eintritt: € 14,–*

zur Website

zum Video mit Sebastian Krämer

Die geplante Filmperle "Lou Andreas Salome" am 16. Dezember entfällt!

Freitag, 18.12. – 20.00 Uhr

Musik - Harmoniacs: Acapella

…ein einzigartiges Acappella-Ensemble, das sein Publikum mit selbstironischen deutschen Eigenkompositionen, neuinterpretierten Klassikern sowie modern-arrangierten Coverversionen verzaubert. Seit 2012 sorgen sie auf den großen Bühnen des kleinen Schwabenlandes mit ihrer Stimmgewalt, einer kecken Moderation und ihren fesselnden Bühnen-Shows für beste Unterhaltung; bei Jung und Alt bleibt dabei kein Auge trocken.

Freitag, 18.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 11,-*

zur Website

Samstag, 19.12. – 20.00 Uhr

Biografie und Musik - Uwe Kohls: Über den Wolken.

Eine Hommage an Reinhard Mey.

Wer kennt ihn nicht, den Gärtner, der immer der Mörder ist? Wer wollt nicht auch schon mal wie Orpheus singen, den Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars ausfüllen und wer hat nach einem Fest nicht auch schon einmal gesagt „Gute Nacht, Freunde“? Reinhard Mey war immer einer der stillen Stars, ohne Allüren, ohne Skandale. Mey blieb immer „einer von uns“, nicht abgehoben, der Liedermacher von nebenan. In seinen Texten finden sich Generationen von Menschen wieder - in seinen Liebesliedern, seinen witzigen Hymnen auf den Alltagsirrsinn, seinen leidenschaftlichen Bekenntnissen zur Mitmenschlichkeit. Uwe Kohls verbindet Meys Musik vom Klavier aus mit Auszügen aus Interviews mit ihm selbst und mit Familienmitgliedern. In diesem Programm kommen Sie ganz nah an Reinhard Mey, an seine Kindheit, seine eigene Familie und an seinen Standpunkt, wie er die Welt sieht und wie er sie gerne hätte.

Samstag, 19.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

Sonntag, 20.12. – 19.00 Uhr

Weihnachtskonzert - Bernstein und andere Schumckstücke

Lieder von W.A.Mozart, Edward Grieg, Richard Strauss, Hugo Wolf und Leonard Bernstein.

Liederabend mit Johanna Pommranz (Sopran) und Doriana Tchakarova (Klavier)

Zur Vorweihnachtszeit präsentieren zwei brillante Künstlerinnen eine ganz persönliche Auswahl aus ihrer musikalischen Schatzkammer – und eröffnen dem Publikum ein funkelndes Kaleidoskop vom deutschen Barock bis zur Moderne der neuen Welt. Die Sopranistin Johanna Pommranz ist trotz ihrer Jugend in nahezu allen Stilrichtungen erfahren – vielfach preisgekrönt musiziert sie international mit bedeutenden Dirigenten wie mit dem von ihr mit gegründeten Ensemble Encore. Ihr Repertoire reicht von der vokalen Kammermusik des Barock, dem Lied über die Opernliteratur der Klassik und Romantik bis in die Moderne. Auch als Konzert- und Oratoriensängerin ist sie viel gefragt und aktiv.

Doriana Tchakarova hat mit internationalen Wettbewerbserfolgen, preisgekrönten CD-Einspielungen und Auftritten auf bedeutenden Konzertpodien national und international auf sich aufmerksam gemacht. Sie gilt heute als eine der herausragendsten Liedpianistinnen der neuen Generation. Auch als Konzertpianistin, Kammermusikerin und Solistin kann Doriana Tchakarova auf bedeutende Preise und internationale Erfolge verweisen.

Sonntag, 20.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

Samstag, 26.12. – 19.00 Uhr

Kabarett - Anette Heiter: Justiz auf Rädern - Gerichte zum Mitnehmen

Sie wollen einen lustigen Abend erleben? Dann denken Sie nicht in erster Linie daran, ihn mit einem Juristen zu verbringen. Juristen gelten im Allgemeinen als trocken, verknöchert und nicht wirklich witzig. Nicht so Anette Heiter. Die praktizierende Richterin pustet mit Leichtigkeit jeglichen Aktenstaub fort. Sie beweist, dass man der spröden Materie „Recht“ enorm viele lustige Seiten abgewinnen kann. Und sie weiß: früher oder später landen alle vor Gericht. Sei es wegen einer Scheidung - schließlich verläuft die Hälfte aller Ehen unglücklich; die andere Hälfte wird geschieden. Seien es Nachbarschaftsstreitigkeiten oder missglückte Urlaube - der Rechtsstreit lauert hinter jeden Ecke. Und weil der Normalbürger die Urteile kaum verstehen kann, hat Heiter die Mobile Urteils-Erklärungs-Stelle, kurz MURKS, ins Leben gerufen und erklärt alles, was die Richter so zusammenschreiben. Nicht, dass Sie es hinterher vollständig verstehen würden - aber während des Versuchs werden Sie herzhaft lachen. Was mit Worten nicht zu erklären ist, wird kurzerhand besungen.

Samstag, 26.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Sonntag, 27.12. – 19.00 Uhr

Kabarett - Otmar Traber: Burnout im Paradies

Geschichten aus dem prallen Leben

Drei Männer, drei Leben und „ Burnout“ durchziehen als roter Faden das neue Kabarettprogramm von Otmar Traber. Der schweizer Therapeutenguru Urs Hütterli und sein Motto: „Ein Burnout und eine Ehescheidung öffnen jede Tür in heutige Vorstandsetagen.“ Albert Trott, der unterwegs ist eine bundesweite Rentner Aktions Front zu initiieren, um ein Leben des immer Schneller, immer Besser, immer Mobiler aus den Angeln zu heben und Gotlob, nicht  depressiv, aber irgendwie so was…., weil seine Frau ihn verlassen hat , Internet-Partnerschafts-Portale jetzt nicht grad seine Sache und außerdem  Thai Frauen auch nicht mehr das sind , was sie früher mal waren. Geschichten also aus dem prallen Leben

Sonntag, 27.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Zusatztermin - Montag, 28.12. – 16.00 Uhr

Kabarett - Frl. Wommy Wonder – Das Weihnachts-Mix

Auftakt der Reihe "Highlights trotz Corona"

Vorhang auf und Bühne frei für einen besonderen Weihnachts-Mix. Stuttgarts kompaktes Vorzeigefräulein präsentiert einen besonderen Abend – ein Programm mit Herz, Hirn und feinem Humor sowie selbstironischem Witz, der aufs Zwerchfell zielt und dort im Stakkato trifft. Mit ihrem Mix aus Kabarett und Travestie, Entertainment, Plaudereien, Liedern und Chansons zieht Frl. Wommy Wonder alle Register und das Publikum in ihren Bann. Dazwischen gibt’s noch das eine oder andere Highlight aus früheren Programmen, die eine oder andere Überraschung, neue Lieder, neue Texte und viel gute Laune. Elfriede Schäufele ist natürlich wieder mit von der Partie. Also alles in allem eine wunderbare Veranstaltung zwischen den Jahren. Bringen Sie die ganze Verwandtschaft einfach mit, wir kümmern uns drum, dass alle Spaß haben.

Montag, 28.12. – 16.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Montag, 28.12. – 20.00 Uhr

Kabarett - Frl. Wommy Wonder – Das Weihnachts-Mix

Vorhang auf und Bühne frei für einen besonderen Weihnachts-Mix. Stuttgarts kompaktes Vorzeigefräulein präsentiert einen besonderen Abend – ein Programm mit Herz, Hirn und feinem Humor sowie selbstironischem Witz, der aufs Zwerchfell zielt und dort im Stakkato trifft. Mit ihrem Mix aus Kabarett und Travestie, Entertainment, Plaudereien, Liedern und Chansons zieht Frl. Wommy Wonder alle Register und das Publikum in ihren Bann. Dazwischen gibt’s noch das eine oder andere Highlight aus früheren Programmen, die eine oder andere Überraschung, neue Lieder, neue Texte und viel gute Laune. Elfriede Schäufele ist natürlich wieder mit von der Partie. Also alles in allem eine wunderbare Veranstaltung zwischen den Jahren. Bringen Sie die ganze Verwandtschaft einfach mit, wir kümmern uns drum, dass alle Spaß haben.

Restkarten - Montag, 28.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

Momentan können auch immer kurzfristig Karten frei werden... Wir führen deshalb für diese Veranstaltung eine Warteliste!

zur Website

nach oben