Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

Freitag, 02.12. - ab 20.00 Uhr

Jazz - Jam Session: Die Glasperlenspieler

Die Glasperlenspieler sind Garant für improvisationsreiche Jazz-Abende in lockerer Atmosphäre. Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt. Hier sorgen wir für eine Bestuhlung mit Abstand. Eine Reservierung ist dringend erfordert, da es nur eine begrenzte Platzzahl gibt.

Freitag, 02.12. - ab 20.00 Uhr – Eintritt: € 7,-

Samstag, 03.12. – 20.00 Uhr

Fotoreportage - Sabine Geiger: Schottland - Highlands

Sagen und Legenden haben eine Heimat. Zahllose Filme und Romane haben bereits unsere Vorstellung von Schottland inspiriert - und wer einmal dort war, kommt immer wieder dorthin zurück. Hier taucht man ein in eine Welt, die uralt ist. Eine Welt der keltischen Mythen und Legenden. Eine Welt, in der es große Könige und tapfere Helden gab, für die Mut und Ehre und Clanstreue alles war. Wo Grenzen zwischen den Zeiten schon einmal verwischen können, und eine Welt, in der ein Steinkreis nicht nur eine rätselhafte Ansammlung von Findlingen ist. Das ist das wirklich mystische Schottland. Mein Lieblingsort liegt mitten in den Highlands. Dort, wo das Licht die Farbe der Seen bestimmt und die saftig grünen Wiesen von leuchtend gelbem Ginster durchzogen und die Berge und Wälder durchtränkt sind vom Violett des Rhododendron. Im Juni versteht sich. Die Fantasie geht mit mir tanzen. Nirgendwo sonst schweift man ab, wie in dieser Moorlandschaft und den einsamen Tälern, wo sich nicht selten Regenwolken und Nebelschwaden abwechseln. Man fühlt sich zeitversetzt in den alten Burgen, verwitterten Steinkreisen und verwunschenen Friedhöfen. Und nirgendwo sonst hält sich eine Legende über ein Ungeheuer in einem See so lange, wie hier.  Es gibt so endlos viele Sagen und Legenden, die ich euch erzählen möchte, so viele Locations, die ich euch zeigen möchte und so viele interessante Möglichkeiten, dort das sehen zu lernen, um wundervolle Fotos zu machen…. auf dieser Fototour in Schottland.

Samstag, 03.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

zur Website

Sonntag, 04.12. – 19.00 Uhr

Theater - Karla und Charlotte

Während Charlotte damit beschäftigt ist, bibbernd in der offenen Kühlschranktüre zu sitzen und Eiswasser zu trinken, um abzunehmen, hat Karla ganz andere Probleme: Nachdem ihre Mutter sie ihr ganzes Leben unterdrückt hat, weil sie nicht ihren Vorstellungen entsprach, tendiert Karlas Selbstbewusstsein gen Null. Wenigstens sollten jetzt, nach dem Tod der Mutter, ihre finanziellen Probleme durch das Erbe gelöst sein, aber weit gefehlt. Die Mutter hat in ihrem Testament eine Bedingung gestellt: Karla, die sich - zum Ärger ihrer Mutter - als Schauspielerin völlig talentfrei erwiesen hatte, muss innerhalb eines halben Jahres theaterspielend auf einer Bühne stehen, sonst geht das Erbe an das Theater der Mutter. Lässt Karla sich des Geldes Willen auch nach dem Tod weiter manipulieren oder findet sie eine andere Lösung? Und was ist eigentlich mit Charlottes Schlankheitswahn? Das Stück ist gespickt mit herrlicher Situationskomik und doch alles andere als ein platter Schwank, als ein reines Lustspiel. Es bietet viel Stoff zur Auseinandersetzung, dazu zwei Darstellerinnen in starken Rollen mit intensivem Schauspiel. Regie: Dirk Deininger.

Sonntag, 04.12. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Freitag, 09.12. – 20.00 Uhr

Bauchgesänge - Murzarellas Music Puppet Show

Eine Kanalratte, die Heavy Metal röhrt, ein verrückter Kakadu, der herzergreifend Schlager singt und eine kapriziöse Buchhalterin, die in schönstem Klassiktimbre Opernarien schmettert: Sabine Murza alias Murzarella lässt ihre Puppen nicht tanzen, sondern: singen! Und das in drei verschiedenen Stimmen und auf exzellentem Niveau. „Wie macht sie das bloß, kommt ihre Stimme wirklich nicht vom Band?“, fragt sich das Publikum. Kanalratte Kalle, gebürtiger Ruhrpottler, weiß als Bühnentechniker natürlich Bescheid: „Neeee, dat kommt aus ´m Bauch von den Schneckchen, hömma!“ Auch der putzige Kakadu Dudu hat es faustdick in seinen Nackenfedern. Er lässt keine Gelegenheit aus, Murzarella in peinliche Situationen zu bringen und zwitschert von ihren Problemzonen … während Managerin und Buchhalterin Frau Adelheid schon vor dem Auftritt einen gezwitschert hat und sich beschwipst selbstverliebt in Szene setzt. Endlich mal im Rampenlicht stehen!

Freitag, 09.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Samstag, 10.12. – 20.00 Uhr

Theater + Theaterdinner - Der Schredder oder: 72 Stunden im Leben einer normalen Frau

Nach der Rückkehr aus dem Mutterschutz stellt die ambitionierte Projektleiterin Julie fest, dass sich ihr Projekt während ihrer Abwesenheit desaströs entwickelt hat, und dass ihr Kollege Kevin sich gleichzeitig bei Ihrem Chef profiliert hat. Kämpferisch nimmt Julie die Führung des Projektes zurück, muss aber gleichzeitig Tag und Nacht für ihr Kind sorgen. Diese angespannte Situation wird sie fast in den Wahnsinn führen. Die Geschichte zeigt auf humorvolle Weise, welchen Herausforderungen Frauen ausgesetzt sind, hin- und hergerissen zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und den eigenen Verwirklichungswünschen. Stück und Regie: Sarah Benoliel

Samstag, 10.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Trailer zum Theaterstück "Der Schredder"

optional Kulturdinner: Thomas Roll kocht ein vegetarisches Menü für bis zu 20 Personen. Kosten 45 Euro inklusiv Theaterkarte und Mineralwasser und Begrüßungssekt; ohne Getränke. Voranmeldung bis Ende November gegen Vorauskasse.

Sonntag, 11.12. – ab 11.00 Uhr

Jazz-Matinee mit der Christof Altmann Blues Band

Dort, wo sich der Nesenbach in seinem breiten Delta bei Cannstatt behäbig in den mächtigen Nägger ergießt, befindet sich nicht nur der Geburtsort des Necker Blues, sondern des Blues überhaupt.  Dass dabei auch ein Asperger ganz wesentlich seine Finger im Spiel hatte, beweisen Altmann und seine Mannen stichhaltig in ihrem schwäbisch-kabarettistischen Blues-Programm. Christof Altmann präsentiert mit seinen Musikern nicht nur guten und erdigen schwäbischen Blues, sondern strapaziert dabei in seinen Texten und mit den Kabarett-Einlagen auch die Lachmuskeln seiner Zuhörer. Die Jazz-Veranstaltungen finden in der Kneipe mit Bewirtung statt. Hier sorgen wir für eine Bestuhlung mit Abstand. Eine Reservierung ist dringend erfordert, da es nur eine begrenzte Platzzahl gibt.

Sonntag, 11.12. – ab 11.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

zur Website

Sonntag, 11.12. – 19.00 Uhr

Theater - Der Schredder oder: 72 Stunden im Leben einer normalen Frau

Nach der Rückkehr aus dem Mutterschutz stellt die ambitionierte Projektleiterin Julie fest, dass sich ihr Projekt während ihrer Abwesenheit desaströs entwickelt hat, und dass ihr Kollege Kevin sich gleichzeitig bei Ihrem Chef profiliert hat. Kämpferisch nimmt Julie die Führung des Projektes zurück, muss aber gleichzeitig Tag und Nacht für ihr Kind sorgen. Diese angespannte Situation wird sie fast in den Wahnsinn führen. Die Geschichte zeigt auf humorvolle Weise, welchen Herausforderungen Frauen ausgesetzt sind, hin- und hergerissen zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und den eigenen Verwirklichungswünschen. Stück und Regie: Sarah Benoliel

Sonntag, 11.12. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Trailer zum Theaterstück "Der Schredder"

Mittwoch, 14.12. – 20.00 Uhr

Filmperle - Das Licht, aus dem die Träume sind

Als die Magie des Kinos das Herz des neunjährigen Samay (Bhavin Rabari) erobert, setzt er Himmel und Erde in Bewegung, um seine 35mm-Träume zu verwirklichen, ohne zu ahnen, dass ihn herzzerreißende Zeiten erwarten.

Mittwoch, 14.12. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,-*

Freitag, 16.12. – 20.00 Uhr

Theater - Theater Hammerschmiede: Cello, Chaplin und Piano

Über den Aufstieg des kleinen Jungen aus dem Armenhaus zu einem der berühmtesten und genialsten Weltstars. Über seine Biografie und seine Kompositionen nähern sich die Schauspieler- und die Musikerinnen dem großen Künstler, Filmemacher und Komiker Charlie Chaplin. Es spielen: Cello: Angela von Gündell / Piano: Sabine Joß / Text: Sabine Niethammer

Freitag, 16.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 15,-*

zur Website

Samstag, 17.12. – 20.00 Uhr

Theater - Der Heiratsantrag (von Anton Tschechow)

Im Gästezimmer des Gutsherren Stepan Tschubukow erscheint ein befreundeter Nachbar, der Junggeselle Iwan Lomow. Er hat einen Frack und weiße Handschuhe an und verrät Tschubukow sogleich, er wolle dessen Tochter Natalja einen Heiratsantrag machen. Tschubukow ist spontan begeistert, und ruft Natalja. Ehe Lomow auf das eigentliche Ziel seiner Visite eingehen kann, kommt es zwischen den beiden zu einem unerbittlichen Streit um ein Stück Land: Beide streiten so heftig, dass Tschubukow sich einmischt und Lomow schließlich hinauswirft. Erst als er gegangen ist, erfährt Natalja, den eigentlichen Grund seines Besuchs. Sie verlangt daraufhin hysterisch und in Panik, Lomow unverzüglich zurück zu holen. Gefördert über die Bundesregierung mit Neustart Kultur. Regie: Rose Kneissler.

Samstag, 17.12. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 18.12. – 19.00 Uhr

Klassik - Doriana Tchakarova und Robin Neck: Nocturne

Was kann man Schöneres unter dem Weihnachtsbaum vorfinden, als einen jungen Tenor - besonders wenn er, wie Robin Neck mit seiner Klavierpartnerin Doriana Tchakarova, die Heilige Nacht mit strahlender Stimme und Glanzlichtern aus seinem reichhaltigen Repertoire erfüllt. Die Sonne von Granada bringt er ebenso mit wie Weihnachtslieder von Peter Cornelius und besinnlich-verträumtes von Benjamin Britten. Ein Konzert zum Schwelgen, Träumen, Innehalten - sein Nachklang wird die Zuhörer durch die Weihnachtstage begleiten und tragen.

Sonntag, 18.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 15,-*

zur Website

Montag, 26.12. – 19.00 Uhr

Kabarett - Wolfgang Seljé: Mir Schwoba send helle…

Viele Schwaben sind offen, kreativ, gesellig und witzig, geistreich, nachdenklich, hilfsbereit, kritisch und bereit, für gute Leistungen ordentlich zu bezahlen. Viel zu lange wurden all diese Qualitäten in geradezu schamhafter Bescheidenheit verschwiegen. Der schwäbische Botschafter ist beauftragt, das geheimnisvolle Image der Schwaben ins richtige Licht zu rücken. Mit schwäbisch-internationalem Entertainment, Witz, Tiefgang und Sendungsbewusstsein, gehüllt in warmen Bariton, erzählt und singt sich Wolfgang Seljé in die Herzen seines Publikums. Dabei innerviert er alterierend Lachmuskeln und Geist. Charismatisch und authentisch berührt und begeistert er mit englischen und schwäbischen Sinatra-Songs. Diese garniert er mit schwäbisch-internationalen „GOODsla“, das sind weltberühmte Melodien, zu denen er skurrile Geschichten und teilweise ganz erstaunliche „Song-Verhörer“ präsentiert. Dabei sind angeborene Schwäbisch-Kenntnisse hilfreich, aber nicht wirklich notwendig. Lobeshymnen hessischen, kölschen und Bremer Ursprungs belegen die inhaltliche Qualität Seljéschen Schaffens.

Montag, 26.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Dienstag, 27.12. –  20.00 Uhr

Kabarett - Frl. Wommy Wonder – Das Weihnachts-Mix

Vorhang auf und Bühne frei für einen besonderen Weihnachts-Mix. Stuttgarts kompaktes Vorzeigefräulein präsentiert einen besonderen Abend – ein Programm mit Herz, Hirn und feinem Humor sowie selbstironischem Witz, der aufs Zwerchfell zielt und dort im Stakkato trifft. Mit ihrem Mix aus Kabarett und Travestie, Entertainment, Plaudereien, Liedern und Chansons zieht Frl. Wommy Wonder alle Register und das Publikum in ihren Bann. Dazwischen gibt’s noch das eine oder andere Highlight aus früheren Programmen, die eine oder andere Überraschung, neue Lieder, neue Texte und viel gute Laune. Elfriede Schäufele ist natürlich wieder mit von der Partie. Also alles in allem eine wunderbare Veranstaltung zwischen den Jahren. Bringen Sie die ganze Verwandtschaft einfach mit, wir kümmern uns drum, dass alle Spaß haben.

Dienstag, 27.12. –  20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Dienstag, 28.12. – 19.00 Uhr

Kabarett - Otmar Traber: Hallo Greta, WIR bleiben wie WIR sind

Eine satirisch-kritische Abrechnung mit der Best Ager und Baby Boomer Generation

WIR Best Ager und die etwas jüngere Baby-Boomer Generation sind irgendwie der tragisch-komische Höhepunkt der Weltgeschichte. Niemand vorher hat so viel konsumiert und so viel emittiert wie WIR und niemand wird das je wiederholen können. Der Verantwortung für dieses maßlose Konsumkönigtum werden WIR uns durch rechtzeitiges Wegsterben entziehen, mit einem dankbaren Rückblick zu unseren Eltern, die uns dieses „Euch soll's mal besser gehen“ geschenkt haben. Für die Enkel bleibt immerhin ein lakonisches „Sorry“. Der Kabarettist Otmar Traber widmet sich bei diesem Vortrag genußvoll dieser „Pathologie der Normalität“.

Dienstag, 28.12. – 19.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

nach oben