Bei den mit * gekennzeichneten Eintrittspreisen ist eine Ermäßigung um 2 Euro möglich. Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Mitglieder.

Samstag, 10.09. – 20.00 Uhr

Kleinkunst - Gala Open Stage 2022 / Endlich wieder!

Endlich wieder: Gala Open Stage im September. Zu dieser Gala laden wir die Künstler der vergangenen offenen Bühnen ein, die uns am besten gefallen haben. Es erwartet Sie ein buntes, hochkarätiges und unterhaltsames Programm. Die Open Stage Gala wird gewohnt charmant von Betina Rentschler und Thomas Roll moderiert. Wir freuen uns auf Sie!

Samstag, 10.09. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 10,-*

Sonntag, 11.09. – 19.00 Uhr

Theater - In alter Frische (von Stefan Vögel)

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. Regie: Margarete Volz.

Sonntag, 11.09. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 14.09. – 20.00 Uhr

Vernissage - KreativWerk Höfingen: Eigensinn macht Kunst

Freuen sie sich auf einen bunten Abend mit Kunstwerken von 15 Künstler und Künstlerinnen des KreativWerks Höfingen. Sie werden eintauchen in fremde Welten, durch die individuelle Form- und Bildsprache der Kunstwerke. Sinnieren über Kunst - dem Austausch darüber eine Bühne geben. Das möchten wir ermöglichen an diesem Abend. Untermalt wird der Abend mit Musik von dem Gitarrentrio „Strings & Wings“. Einführung: Ricky Feuchter.  Ausstellung bis 7. November im Glasperlenspiel.

Mittwoch, 14.09. – 20.00 Uhr – Eintritt: frei

zur Website

Freitag, 16.09. – 20.00 Uhr

Kabarett - Christof Altmann: Häppchen, Schnittchen, Fingerfood

Christof Altmann, der Schwabe, und Vladi Altmann, die weltläufige Tschechin, ackern sich quer durch neue kulinarische Welten. Wie immer mit viel Musik und viel Humor. Ein Abend an dem sich die Banane biegt und der Lachs vor Lachen von der Platte springt. Christof Altmann: Klavier, Gitarre, Akkordeon, Ukulele, Kabarett und Gesang // Vladi Altmann: Schauspiel, Kabarett und Gesang // Florian Dohrmann: Kontrabass.

Freitag, 16.09. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 16,–*

zur Website

Samstag, 17.09. – 20.00 Uhr

Chanson - Sebastian Krämer: Im Glanz der Vergeblichkeit

Man weiß nicht, wer mehr zu bedauern ist, der Jammerlappen oder die, die er naß macht – während sich zeitgenössischer Deutschpop in der Exaltierung von Emotionen gefällt, verlegt Sebastian Krämer sich aufs Gegenteil: beispielhafte Contenance als Umzäunung beispielloser Abgründe. Vergnügte Elegien (ein Genre, das zu diesem Zweck eigens erfunden werden mußte) führen den Beweis: Schlimmes kann durchaus bekömmlich sein – je nachdem, wie man es anrichtet. Die Quellen, aus denen diese etwas anderen Stimmungslieder schöpfen, sind dunkel. Dramatis personae: eine Puppe im Garten, eine Skulptur von Barlach, die Kinder einer geläuterten Hexe im Linienbus, Mops und Bienenstich. Unter der Oberfläche beschwingter Melodien und eleganter Erzählungen schwelen Unheil, Trauer, Verlorenes, Vergebliches. Hobbies: in KannibalenKochrezepten stöbern und alte Deutschklausuren orchestrieren. In den Kommentaren gibt sich Krämer kapriziös, in den Liedern lieblich bis derb. Sein musikalisches Vokabular reicht von Swing bis Wiener Schule. Und je burlesker die Fassade, desto filigraner die Botschaft. Das ist Klagen auf hohem Niveau.

Samstag, 17.09. – 20.00 Uhr – Eintritt: € 16,-*

zur Website

Sonntag, 18.09. – ab 11.00 Uhr

Jazz-Matinee mit Gypsy sans batterie

Die Gitarristen Kurt Schlaf, Peter Maisenbacher und Detlef Hoche wechseln sich bei den Jam-Sessions im Glasperlenspiel ab. Sie sind für den Hintergrund-Groove der Bläser-Formationen zuständig. Bei diesem sonntäglichen Frühschoppen zeigen sie, was in ihnen steckt, wenn sie in den Vordergrund treten. Sans Batterie heißt „ohne Schlagzeug“ – den Rhythmus des Gypsy-Swing machen alleine die Gitarren und das fetzt ganz toll. Das alles unterlegt Karl-Otto Schmidt mit seinem Kontrabass. Sie werden Ihre reine Freude daran haben. . Die Jazz-Veranstaltungen finden wieder in der Kneipe mit Bewirtung statt. Eine Reservierung ist erforderlich.

Sonntag, 18.09. – ab 11.00 Uhr - Eintritt: € 7,-

Sonntag, 18.09. – 19.00 Uhr

Theater - Arthur und Claire (von Stefan Vögel)

Ein Hotel in Amsterdam. In zwei aneinandergrenzenden Zimmern mieten sich zwei Menschen ein mit der Absicht, sich umzubringen. Er, ein gut aussehender Mann Ende 50; sie, eine Frau Mitte 30, traurig und ohne Lebensfreude, will ihrem Leben ein Ende setzen. Bei lauter Musik will sie mit Getöse dem Leben Adieu sagen. Der Mann fühlt sich gestört, da er in Ruhe sterben möchte. Hier beginnt eine interessante Unterhaltung über Leben und Sterben. Es gibt ein Happy End mit Gefühl und Liebe – lassen Sie sich überraschen. Ungewöhnliche Liebesgeschichte von Stefan Vögel. Regie: Margarete Volz.

Sonntag, 18.09. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Mittwoch, 21.09.– 20.00 Uhr

Vortrag - Bianca Hahn: Neues von den Stuttgarter Amazonen

Es begann im Jahr 1984. Eine Gelbkopfamazone, vermutlich aus privater Haltung entflogen, wurde immer wieder auf dem Gelände der Wilhelma gesichtet. Scheinbar gab es einige erfolglose Versuche, die Amazone einzufangen und man munkelt, dass Tierschützer Mitleid mit der einsamen Amazone hatten und eine weitere kauften und diese freiließen. Die zwei Amazonen fanden sich als Paar und zogen 1986 drei Junge groß. Die Population wuchs seitdem stetig: Seit einigen Jahren schwankt der Bestand zwischen 50 und 60 Amazonen. Bianca Hahn dokumentiert die Stuttgarter Papageien seit langem. Heute erfahren die Besucher Spannendes über die freilebenden Amazonen wie Verhalten im Winter, Nahrung und Fressverhalten, Tagesabläufe und Identifizierung der Papageien.

Mittwoch, 21.09.– 20.00 Uhr – Eintritt: € 8,–*

zur Website

Freitag, 23.09. – 20.00 Uhr

Theater - Q-Rage: Improvisationstheater-Show

Bühne frei für herzerfrischende Spontankunst mit Wortwitz und Situationskomik. Das Ludwigsburger Theater Q-rage begeistert seit  2004 durch sein mitreißendes Schauspiel und die rasanten Rollenwechsel. Die beiden Mimen Sandra Hehrlein und Jörg Pollinger improvisieren aus dem Nichts heraus Szenen auf der Bühne, die das Publikum zum Lachen bringen und gleichzeitig berühren. Der Moment der Geburt der spontanen Ideen ist sicherlich beim Improvisationstheater der spannendste. Es ist zu spüren, wie das Theater Q-rage diesen Augenblick genießt und alles gibt, um die Wünsche des Publikums szenisch umzusetzen. Hierbei spielt das Zusammenspiel mit dem durch seine Traumzeit-Konzerte bekannten Musiker Michael Fiedler eine wichtige Rolle, der die Improvisationen am E-Piano begleitet. Echte Teamarbeit kommt hier zum Tragen, denn jeder beeinflusst den anderen durch seine Idee... Das Trio glänzt durch eine nahezu perfekte Harmonie und ein  beeindruckendes Zusammenspiel.

Freitag, 23.09. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 15,–*

zur Website

Samstag, 24.09. – 20.00 Uhr

Theater - In alter Frische (von Stefan Vögel)

Ludwig Bernhard Freiherr von Schwitters-Elblingen war einst Schloßbesitzer und Leiter einer Eliteschule in der Schweiz. Heute lebt er in der Altersresidenz “Freudenau“, wo er enge Freundschaft mit Elisabeth, Norbert und Gustav geschlossen hat. Mit diesen spielt er jeden Sonntag eine Partie Trivial Pursuit. Ludwig lässt sich jeden Sonntag das Essen vom nahegelegenen Gasthaus bringen. Er ist eben ein Snob. Mit dem Essensboten Jürgen – ein Medizinstudent – hat er sich inzwischen angefreundet und ist daher ziemlich enttäuscht, als Paula anstelle von Jürgen vor der Tür steht. Sie ist eine etwas verwahrloste und wild wirkende junge Frau. Doch Paula lässt sich von Ludwigs ruppiger Art nicht abschrecken, denn auch sie ist nicht auf den Mund gefallen. Eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. Regie: Margarete Volz.

Samstag, 24.09. – 20.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

Sonntag, 25.09. – 15.00 Uhr

Für Familien - Lustige Zaubereien mit Radschi

Tücher werden verknotet, Knoten verschwinden und tauchen wieder auf; Karten bekommen andere Werte; ein zerschnittenes Seil ist plötzlich wieder riesenlang.... Diese und viele andere Zauberkunststücke hat Sprechzauberer Radschi in seinem Zauberkasten, wenn er seinen Auftritt im Glasperlenspiel hat.  Zauberer Radschi hat für die (kleinen) Magie-Fans ein Programm auf die Beine gestellt, das für Spaß, Spannung und Unterhaltung am laufenden Band sorgen wird. Ohne Assistenten kann Radschi freilich nicht arbeiten - ob sich in dem Publikum wohl einen Zauberlehrling finden wird? Für Kinder ab 3 Jahre.

Sonntag, 25.09. – 15.00 Uhr – Eintritt: € 5,-/7,-

zur Website

Sonntag, 25.09. – 19.00 Uhr

Theater - Karla und Charlotte

Während Charlotte damit beschäftigt ist, bibbernd in der offenen Kühlschranktüre zu sitzen und Eiswasser zu trinken, um abzunehmen, hat Karla ganz andere Probleme: Nachdem ihre Mutter sie ihr ganzes Leben unterdrückt hat, weil sie nicht ihren Vorstellungen entsprach, tendiert Karlas Selbstbewusstsein gen Null. Wenigstens sollten jetzt, nach dem Tod der Mutter, ihre finanziellen Probleme durch das Erbe gelöst sein, aber weit gefehlt. Die Mutter hat in ihrem Testament eine Bedingung gestellt: Karla, die sich - zum Ärger ihrer Mutter - als Schauspielerin völlig talentfrei erwiesen hatte, muss innerhalb eines halben Jahres theaterspielend auf einer Bühne stehen, sonst geht das Erbe an das Theater der Mutter. Lässt Karla sich des Geldes Willen auch nach dem Tod weiter manipulieren oder findet sie eine andere Lösung? Und was ist eigentlich mit Charlottes Schlankheitswahn?
Das Stück ist gespickt mit herrlicher Situationskomik und doch alles andere als ein platter Schwank, als ein reines Lustspiel. Es bietet viel Stoff zur Auseinandersetzung, dazu zwei Darstellerinnen in starken Rollen mit intensivem Schauspiel. Regie: Dirk Deininger.

Sonntag, 25.09. – 19.00 Uhr - Eintritt: € 13,-*

nach oben